MODULE EIN/AUS


Austausch | 
 

 [C-I] Suihyo

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 

Dollar :
0

Erstcharakter :
[EA] Syn Brunnen

Multiaccounts :
[EA] Syn
[ZA] Suihyo
[DA] Yonghéng

Alter | Größe :
17 Jahre | 164,8 cm

avatar

Suihyo

Beitrag[C-I] Suihyo ↪  Mo Jul 03, 2017 12:41 am

Suihyo


Basic Information
hmmmm? I don't wanna answer....


Nachname
Nicht vorhanden
Das junge Mädchen besitzt keinen Nachnamen. In der Außenwelt mag eine solche Banalität auch von keinem sonderlichen Interesse sein. Man wird nicht „offiziell geboren“ oder in Geburtsregister eingetragen, dem entsprechend sind Nachnamen lediglich Reliquien der „alten Zeit“.


Vorname
Nicht vorhanden
Suihyos Eltern haben dem Mädchen zwar einen Vornamen gegeben, sie kann sich an diesen jedoch nicht erinnern, sodass es nicht passen würde hier auch nur ein einziges Wort einzutragen. Danach hat sich niemand das Recht heraus genommen dem Kleinkind einen richtigen Vornamen zu verpassen, womit die heute 17 Jährige vollkommen entfremdet von einem Namen aufgewachsen ist.


Kennzeichnung
B8-Z78
Zusammen mit dem ID-Chip wurde der Grünhaarigen eine Kennnummer eingetragen, die während ihrer Zeit in der Gefängnisabteilung als ihr „Name“ diente. Aufgedruckt auf die eigene Kleidung stellte sich das junge Ding so auch ihrem späteren Freund Shiro vor. Sie selbst hat diese Kennzeichnung inzwischen vollkommen vergessen, diese wird jedoch weiterhin von der NHS dazu verwendet das Mädchen zu bezeichnen.


Beiname
Nanashi [jap. 名無し, dt. Ohne Namen]
Nanashi ist das Wort, welche die Kusahana-Mitglieder für das junge Mädchen verwendeten. Konnte sich das Mädchen keines Vornamen erfreuen, gaben ihr die Mitglieder der Gruppe die Bezeichnung „Ohne Namen“. Da Kusahana ausschließlich aus japanisch stämmigen Mitglieder bestand, war es die japanische Sprache, welche sich zur Muttersprache des kleinen Mädchens entwickelte und so konnte sich 'Nanashi' niemals zu einem Vornamen entwickeln, da es immer die Worte „ohne Namen“ waren, mit welchen sie adressiert wurde.

Suihyō [jap. 水氷, dt. Wassereis]
Das erste Mal, dass die heute 17 Jährige dann etwas wie einen Vornamen bekam, war als sie Shiro kennen lernte. Der Mann benannte sie schlichtweg nach ihrer erst seit kurzem entwickelte Liebe zu Wassereis, dessen sie sich in der Außenwelt nie hätte erfreuen können. Auch wenn der Ältere sie so gesehen andauernd mit dem Wort „Wassereis“ anredet, ist es wohl ein kleines Stückchen Freude, welches sich so in ihr ausbreitet.


Alter
17 Jahre
Niemand hätte sich vorstellen können, dass die Grünhaarige so lange hat überleben können. Schon etliche Male hat man versucht ihre Existenz auszulöschen: Mehr als Suihyo wenige Stunden bis einige Monate außer Gefecht zu setzen, hat man aber noch nie geschafft. Während ihre Eltern starben, während alle Mitglieder Kusahanas abgeschlachtet wurden, überlebte das Mädchen und kann sich damit heute ein Alter von 17 Jahren auf die Stirn schreiben.


Geburtstag
12. Februar 2073
Geboren wurde das Mädchen in der rauen Außenwelt, ungeschützt vor den Entstellung der Welt, den tödlichen Umweltbedingungen und den blutdürstenden Überlebenden, die durch die Gegend streifen. In der Außenwelt gibt es keine exakte Kalenderzählung mehr und so wurden die Geburtsdaten Suihyo's im Nachhinein geschätzt und festgesetzt.


Tierkreiszeichen
Schlange [巳]
Die Schlange [ 蛇 shé] wird als listig beschrieben. Auch wenn man nicht so weit gehen sollte der Grünhaarigen hinterlistige Absichten zu unterstellen, so kann man sie dennoch als gerissen beschreiben, schafft sie es schließlich immer und immer wieder den Händen der NHS zu entkommen. Denn auch wenn sie nicht mit einem IQ von 150 gesegnet ist, so liegt es doch in ihrem Blut die Karten für sich auszuspielen.


Geschlecht
Weiblich
Die gesamte Zeit ihrer kindlichen Entwicklung ist das junge Mädchen in einer Männerdomäne aufgewachsen, verändert hat es aber nicht sonderlich viel, denn dem Tod ist das Geschlecht egal und zum Überleben muss man halt keinen Schwanz besitzen. Trotz des Desinteresses an geschlechterspezifischen Merkmalen konnte die heute 17 Jährige immer Unterschiede zwischen sich und den Anderen bemerken: Dass sie anders gekleidet wurde, anders behandelt, geschont und umsorgt wurde. Denn während sie lediglich eine Standpauke zu erwarten hatte, wenn sie sich wieder einmal zu weit vom Camp entfernt hatte, so erwartete Hidari und Migi immer eine satte Tracht Prügel.


Sexualität
Asexuell
Aber auch wenn sie die Unterschiede immer wahrgenommen hat, so verspürte Suihyo keinerlei sexuelles Verlangen zu irgendeiner anderen Person – egal, ob nun Männlein oder Weiblein. Man sollte das jedoch nicht mit aromantisch gleichsetzen, denn die junge Frau ist durchaus in der Lage Gefühle für andere Menschen zu hegen, ob sie nun aber den Unterschied zwischen Freundschaft, Geborgenheit und (platonischer) Liebe kennt, mag eine ganz andere Frage sein.


Blutgruppe
B+
Suihyo besitzt Blutgruppe B+ mit Genotyp BB und gehört dem entsprechend zu den „reinrassigen Carriern“, wie sie gerne geschimpft werden, auch wenn die „Reinrassigkeit“ ganz und gar nicht in ihrer Blutlinie liegt: Während ihre Mutter den Blutgruppentyp AB- hatte und daher in Hongkong zwar als Carrier-Potenzial eingestuft worden wäre, aber keinerlei Fähigkeiten besaß, hatte ihr Vater Blutgruppentyp AB+ und hat so seine schwach ausgeprägte Carrier-Fähigkeiten als halber Carrier genetisch an sein Kind weitergegeben.


Zugehörigkeit
[reinrassiger] Carrier
Mit Blutgruppe B+ gehört sie zu den „reinrassigen Carriern“ und ist in der Lage ihre Fähigkeiten ins Enorme auszubauen, würde sie nur mehr trainieren. Denn trotz des Potenzials, welches ihre Fähigkeit inne hat, ist sie von der Perfektion noch weit entfernt. Letztendlich liegt dem Mädchen aber auch nichts daran nach Macht zu streben, sodass es sich für sie eher um ein Spiel ums Überleben handelt, stärker zu werden!


Gesinnung
Feindselig-abweisend
Suihyo besitzt eine sehr feindselige Einstellung gegenüber allen Personen, denen sie nicht direkt zugetan ist. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um Menschen oder Carrier, NHS- oder Kumi- Mitgliedern oder Zivilisten handelt. Jeder, der nicht zu ihr gehört, kann als potenzielle Gefahr eingestuft werden. Eine Einstellung, die einem in der Außenwelt das Leben retten kann.


Fraktion
Zivilisten
Die Grünäugige hegt kein Interesse daran sich irgendwelchen fremden Menschen anzuschließen, sich irgendwelchen Zielen zu verpflichten oder unter dem Befehl irgendeines mickrigen Typen zu stehen, der sie Tag ein und Tag aus herum kommandiert. Nein, dem Mädchen liegt lediglich daran so viel Zeit wie Möglich mit Shiro zu verbringen und mit viel Spaß ihren Tag zu bestreiten – wenn gleich Letzteres auch gerne in einem Massaker ausarten darf.


Rang
Nicht vorhanden
Da sie sich in keinerlei Verhältnissen zu irgendeiner der Organisationen befindet, kann man nicht einmal ansatzweise einen passenden Rang finden und schon gar keinen offiziellen innerhalb einer der Fraktionen. Dem entsprechend bleibt sie dabei 'ranglos' durch die Gegend zu streifen!


Wohnort
Dachgeschosswohnung | Hongkong – Untergrund
Suihyo und ihr Begleiter Shiro leben sehr einfach, untergekommen in einem leerstehenden Haus im Untergrund. Da sie in ständiger Verfolgung durch die Regierung und ohne geregeltes Einkommen leben, sind sie nicht in der Lage sich eine anständige Wohnung zu suchen und zu erhalten. Den Beiden kommt es bei einer Wohnung nicht darauf an von Luxus und Komfort umgeben zu sein, wenn sie ein Dach über dem Kopf, eine Matratze unter dem Körper und fließend Wasser haben sind sie bereits mehr als zufrieden. Dem entsprechend verfügt die Dachgeschosswohnung über keine Betten oder gar eine funktionierende Küchenzeile. Grundlegende Sanitäranlagen und Matratzen sind jedoch vorhanden und werden umgeben von all den Gegenständen, die von Suihyo oder Shiro aufgesammelt werden. Wenn man das Wohnverhalten der Beiden zusammen fassen wollte, würde man sagen: Die Beiden verhalten sich wie Kinder, die alleine leben. Es ist so als würden sie sich ein eigenes kleines, zusammengeschustertes Geheimversteck erbauen. Wenn gleich sich die Wohnung in einem absurd verkommenen Zustand befindet, schaffen die Beiden es dennoch die Wohnung einigermaßen sauber zu halten – wenn auch Geschirrspülen nicht zu ihren Talenten zählt.


Freigabestufe
Freigabestufe I
Wenn es möglich gewesen wäre, so hätte man der Grünhaarigen sicherlich gerne eine niedrigere Freigabestufe gegeben, aber bedauernswerter Weise gibt es nichts Niedrigeres. Für Suihyo macht das aber keinen Unterschied: Sie schert es einen Dreck, welche Freigabestufe sie hat – wenn sie überhaupt weiß, was die Freigabestufe ist.


Gefahrenstufe
Gefahrenstufe V
Gefahrenstufe V ist das, was auf dem Identifikationschip von B8-Z78 eingetragen ist und Suihyo somit daran hindert die meisten Bezirke Hongkongs über die Kontrollstationen aufzusuchen – ganz ab von der Tatsache, dass sie dank der Gefahrenstufe mit Erschießungsbefehl gesucht wird, aber das stört die 17 Jährige recht wenig - zusammen mit Shiro schafft sie es ja doch immer und immer wieder die einzelnen Bezirksgrenzen unbemerkt zu übertreten ohne auch nur durch eine Kontrollstation zu müssen.


Stärkelevel
Stärkelevel C-I
Im Gegensatz zu den Fähigkeiten des Weißhaarigen befindet sich das junge Mädchen noch am Ende der C-Stufe. Suihyo liegt nichts daran ihre Fähigkeiten aktiv zu verbessern und Training ist doch auch ein so mit Arbeit verbundenes Wort: Nein, die 17 Jährige trainiert lieber spielerisch und sieht Kämpfen als ein stark mit psychotischen Schüben verbundenes Spiel ums Überleben.


My Look
Don't I look beautiful?!


Haarfarbe
Minttürkis bis Maigrün
Die Haarpracht des jungen Mädchen ist in einen Mint- bis Maigrünen Ton getunkt, der mit seiner Verbleichtheit perfekt zu der zumeist wenig gebändigten Mähne der 17 Jährigen passt.


Augenfarbe
Perlopalgrün
Zumindest eins ihrer beiden Augen erstrahlt in einem perlopalgrünen Ton, der hervorragend mit ihrer Haarfarbe harmoniert. Wenn sich die junge Frau dann noch ein leichtes Sommerkleid überstreift, könnte man glatt meinen, sie sei ein auferstandenes Kleeblatt, wäre da nicht ihr rechtes Auge...


Größe
164,8cm
Mit ihren 164cm kann man die Grünhaarige nicht als besonders groß bezeichnen, besonders klein trifft es aber auch nicht. Etwas kleiner als der Durchschnitt und sicherlich wesentlich kleiner als Shiro, streift das zierliche Ding leichtfüßig durch die Welt und dabei mag die Größe kein zu unterschätzender Vorteil sein.


Gewicht
51,8 kg
Mit ihren gerade einmal 51,8 kg bringt das junge Mädchen nicht besonders viel auf die Waage, ist mit einem BMI von 19,0 aber noch normalgewichtig. Sonderlich an Gewicht gewinnen tut sie aber nicht, bedenke man, dass der Hauptteil ihrer Nahrung aus Wassereis besteht... Der Vorteil des „knappen“ Gewichtes ist offensichtlich, dass sie so weniger zu reproduzieren hat, wenn sie mal wieder ein Stückchen ihrer Selbst verliert.


Aussehen


Das junge Mädchen besitzt eine schlanke Körperstatur. Sie hat zwar nicht gerade viel Fleisch auf den Knochen, wiegt aber immer noch ausreichend um nicht untergewichtig zu sein. Dazu erfreut sich die Grünhaarige keiner ausgesprochen weiblichen Rundungen, ist mit ihrem kleinen Apfelpo und dem flachen A-Körpchen aber auch schon ausreichend bedient. Zudem mag es zu bezweifeln sein, dass sich an der Größe ihrer Oberweite noch irgendetwas ändern wird. Das einzig Zutuende mag die schmale Taille der 17 Jährigen sein, die in ihrer Körpermitte sitzt. Dazu besitzt Suihyo lange, schlanke Beine und Arme. Schmale Schultern und eine dazu passende Hüfte erleichtern dem Mädchen so einiges an Klettern und Quetschen. Zumeist kommt sie damit nämlich an Orte, die Shiro nicht erreichen kann und da ist ja immer wieder ein kleiner Triumph! Ihre Fußrücken sind gekennzeichnet von etlichen Narben, während die Fußsohlen inzwischen abgehärtet sind, läuft das Mädchen durchgehend barfuß herum. Das hat sie bereits in der Außenwelt gemacht und sie hat nicht vor, das jetzt zu ändern. Auf dem grazile Hals der 16 Jährigen thront der Kopf mit einem zierlichen Gesicht. Der Mittelpunkt des Gesichtes sind die großen Augen, die immerzu die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen. Denn während das eine Auge wie ein Perlopale in einem grünen Ton erstrahlt, scheint das andere die Hölle darzustellen: Der schwarze Augapfel mit der blutroten Iris ist für sie selbst das wichtigste Stück, während es für Andere eher ein Grund zum Abhauen ist. Mittig wird das Gesicht durch eine kleine Stupsnase geziert, während darunter die schmalen Lippen durch ein Lächeln geschmückt werden. Zu den Seiten wird das Gesicht durch Suihyo's maigrüne Haare eingerahmt. Die leicht wellige Mähne geht ihr bis zum unteren Ende des Rückens. Während die Strähnen der Haare stufig geschnitten sind, ziert ein ungerader Pony die Stirn.


Besonderheiten
Rechtes Auge
Das rechte Auge Suihyos besitzt eine blutrote Iris und einen komplett schwarz gefärbten Augapfel. Das Auge hat aufgrund ihrer Mutation seine komplette Funktionalität verloren. Dennoch nimmt es eine unglaublich wichtige Aufgabe ein: Das Auge ist der wohl wichtigste Körperteil der Grünhaarigen. Es ist ihr Herzstück!


Kleidung


Suihyo besitzt nicht sonderlich viel Kleidung, hat sie niemals und wird sie vermutlich auch niemals. In der Außenwelt war Kleidung von Effizienz und Einfachheit bestimmt, sodass sich diese Art des Kleidens in ihr Gehirn eingebrannt hat. Aufgrund ihres Kampfstiles und ihrer Fähigkeit benötigt Suihyo beinahe durchgehend Bandagen, sodass ihr Körper die meiste Zeit von den Fußknöchel bis zu den Fingerspitzen in weiße Bandagen gekleidet ist. Lediglich der Kopf bleibt die meiste Zeit davon befreit, wenn gleich es nach schweren Verletzungen vorkommt, dass auch Kopf und Gesicht verbunden werden müssen. Die Bandagen sind essentiell um die Haut zu schützen, die sich zumeist als Letztes ausbildet und dem entsprechend am empfindlichsten ist. Über den Bandagen trägt Suihyo einen simplen, schwarzen Umhang, der ihr bis zur Hälfte der Schienbeine geht. Das Mantel-artige Stück Kleidung besitzt weite Ärmel und eine Kapuze. Einen Reißverschluss besitzt er nicht, was bedeutet zum An- und Ausziehen muss sie sich den Umhang immer über den Kopf ziehen, was aufgrund der großen Größe jedoch keinerlei Probleme bereitet. Schuhe zieht sie nicht an, niemals. Die Grünhaarige liebt es barfuß zu laufen, was sie auch schon ihr ganzes Leben gemacht hat. Sollte der Boden mal unmöglich sein, dann hat sie ja noch immer Shiro, den sie anbetteln kann, sie zu tragen. Accessoires wie Ketten, Ohrringe und ähnliches besitzt Suihyo nicht und auch Haargummis zählen nicht zu ihrem Repertoire.


My Characteristics
Me and myself have relationship problems


Auftreten
Suihyo ist trotz ihrer Vergangenheit und all den Erlebnissen, die sie hinter sich hat, ein sehr unbeschwerter Mensch. Sie besitzt eine Leichtigkeit in ihrem Herzen, die durch nichts zu beeinträchtigen ist. Nicht einmal durch den eigenen Tod. Die Grünhaarige besitzt dahingehend nämlich eine verdrehte Wahrnehmung der eigenen Realität und schätzt so bestimmte Situation gänzlich anders ein, als ein rational denkender Mensch es tun würde. Wenn man sie trifft, merkt man als Außenstehender auch sehr schnell, dass man der 17 Jährigen weder rationales, noch erwachsenes Denken zu schreiben kann. Sie verhält sich wie ein Kind und kein junger Erwachsener. Sie ist kindisch und verspielt, kindlich und spielerisch. Es ist schwer ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen oder ernsthafte Gespräche mit ihr zu führen, wenn ihr nicht der Sinn danach steht.


Sozialkompetenz
Suihyos Sozialverhalten besitzt wie eine Medaille zwei Seiten: Auf der einen Seite steht ihre sehr feindselig-abweisende Art und Weise. Wenn ihr eine Person auf den ersten Eindruck nicht sympathisch ist, so wird ihr Gegenüber sehr schnell als Gefahr oder zumindest Zeitverschwendung eingeschätzt. Dem entsprechend behandelt sie diese Person dann aber auch und ihre Mordlust und Feindseligkeit ist da sehr direkt. Grundlegend fehlt dem jungen Mädchen nämlich das nötige Feingefühl für menschliche Kommunikation, sodass ihre Direktheit oftmals zu Konflikten und Missverständnissen führt. Zudem kann sie weder gut lügen, noch sonderlich gut Geheimnisse für sich bewahren. Egal wie loyal sie zu ihren Freunden und Verbündeten ist, hat sie nicht wirklich die Kontrolle über ihre sehr lose Zunge. Niemals würde das Mädchen jedoch ihren Begleiter Shiro verraten oder gar verlassen wollen. Ein solch listiges Verhalten würde ihr gar nicht in den Sinn kommen. Wenn sie jemanden nämlich mag, zeigt sich sehr schnell die andere Seite der Medaille: Wenn sie will, ist sie ein sehr kontaktfreudiger Mensch. Sie scheut sich nicht davor neue Menschen kennen zu lernen. Sie liebt es Gespräche zu führen und in Kontakt mit Anderen zu stehen. Man könnte sie dahingehend als sehr redseligen Menschen beschreiben.


Sonstige Persönlichkeit
≡ Instabil | Angriffslustig | Launisch
Die Persönlichkeit des jungen Mädchens ist äußerst instabil. Eine wirkliche Konsistenz ihres Verhaltens ist nur spärlich zu erkennen, wenn gleich nicht immer auszuschließen. Immer wieder schwebt Suihyo zwischen einem gemäßigten, friedlichen, wenn auch hyperaktiven, auf der anderen Seite aber zeitweise auch aufbrausendem und destruktiven Charakterbild. Das macht es sehr schwer, sich hier auf einige wenige Eigenschaften festzulegen. Sicherlich ist dem launischen Gemüt Suihyos zu den meisten Zeiten ein Frohsinn, wie kaum woanders zu beobachten, zuzuschreiben. Wenn ihre kontaktfreudige und naive Ader jedoch verebbt, schwingt ihr Gemüt sehr leicht in gewaltsame Mordlust und Feindseligkeit um. Da das junge Mädchen als angstfrei zu beschreiben ist, schätzt sie ihre Gewinnchancen nicht rational ab, sondern geht ganz der Lust Schaden anzurichten nach und ist dem entsprechend als sehr gefährliche Natur einzuschätzen.

≡ Achtlos | Unsensibel | Leichtsinnig
So sehr wie sie angstfrei ist, so leichtsinnig ist sie auch. Suihyo ist nicht in der Lage Gefahren für ihren Körper und Geist richtig einzuschätzen, sodass sie sich leichtfertig in Gefahrensituationen begibt. Oftmals dabei auch recht übermütig die eigenen Fähigkeiten überschätzend. Ihre Risikobereitschaft ist unglaublich hoch, vor allem wenn sie sich angegriffen fühlt oder das Verlangen verspürt Shiro zu beschützen. Sie achtet nicht auf die eigene Unbeschadetheit und stürzt sich in Kämpfe. So achtlos ist sie jedoch auch im sozialen Umgang, was in vielen Fällen zu Probleme, Missverständnissen und Konflikten führt. Die Art wie Suihyo spricht und sich verhält ist durchaus als unsensibel und rücksichtslos zu beschreiben, da sie sich so gut wie gar nicht um die Meinung und die Gefühle anderer Personen schert.

≡ Stürmisch | Hochmotiviert | Impulsiv | Abenteuerlustig
Mit ihrem stürmischen Charakter mag sie nämlich die ein oder andere Person auch schlicht weg überrumpeln. Geduld und Abwarten zählen nicht zu Shuihyos Stärken, die oftmals sehr sprunghaft und impulsiv handelt. Überdenken oder gar Nachdenken tut sie nur vor den wenigsten Handlungen, sodass es oftmals Shiro bedarf sie von Sachen abzuhalten, aber das macht der Weihaarige dann doch in den wenigsten Situationen... Die Grünhaarige ist ein sehr experimentierfreudiger Mensch, der sich nicht scheut neue Dinge auszuprobieren oder neue Orte zu erkunden und mag dies nun auch ein Kirchturm sein. Sie liebt es neue Abenteuer zu erkunden und ist immer aufgeregt weitere Entdeckungen zu machen. Man darf schließlich nie vergessen, dass das Leben in Hongkong für das Mädchen so etwas wie ein gewaltiger Kulturschock ist: Sie ist in der kargen und oftmals tristen Außenwelt aufgewachsen, einer Umgebung in welcher man sich nicht der Entdeckungsfreudigkeit hingeben konnte, da sonst der Tod nahte. Umso motivierter ist sie zum jetzigen Zeitpunkt. Suihyo ist unglaublich einfach zu begeistern und durch ihre Hyperaktivität auch kaum zufrieden und beschäftigt zu stellen.

≡ Neugierig | Optimistisch | Interessiert | Aufgeweckt
Sie liebt es neue Sachen zu entdecken und neues zu lernen, sofern es auf einer spielerischen Ebene verbleibt. Die 17 Jährige kann nämlich ebenso schnell das Interesse verlieren, wie sie es gewinnt. Dennoch lässt sie sich als ein interessierter, aufgeschlossener und aufgeweckter Mensch beschreiben. Es kommt häufig vor, dass sie nicht in der Lage ist komplexe Zusammenhänge zu verstehen, was damit zusammenhängt, dass sie sich kognitiv nicht auf dem Stand einer 17 Jährigen befindet. Dennoch verlässt sie nie die Zuversicht. Niemals würde sie sich von einigen Rückschlägen nieder kriegen lassen, was sie zu einem optimistischen Gemüt macht. Wenn gleich ihre Zuversicht und ihr Optimismus nicht immer angebracht und rational sind.

≡ Fröhlich | Strahlend | Lebensfroh | Heiter | Glücklich
Aber ebene diese Eigenschaften machen ihr fröhliches Gemüt aus. Die andere Seite der Medaille, wie wir oben schon festgestellt haben. Ihren Frohsinn verliert die 17 Jährige so gut wie niemals. Es ist sehr schwer der Frohnatur die Heiterkeit auszutreiben, da sie selbst bei schwersten Verletzungen oder in gefährlichsten Situationen noch für ein Lächeln zu haben ist. Egal wie Angriffs- oder Mordlustig sie ist, so strahlend ist sie wiederum. Suihyo ist ein sehr leicht zu beglückender Mensch, der mit einer Menge an Lebenslustigkeit und Lebensfrohmut ausgestattet ist.

≡ Inkompetent | Ahnungslos | Lebensfern
Diese Lebensauffassung macht sie jedoch zu einem sehr naiven Menschen. Bedauernswerter Weise ist "naiv" gedoch keineswegs das richtige Wort. Suihyo ist eher als unglaublich lebensfern zu beschreiben. Das junge Mädchen hat keine Ahnung von politischen Konflikten und dem gesellschaftlichen Hass auf Carrier. Egal wie viel sie aktiv oder nur am Rande mitbekommt, sie ist gar nicht in der Lage diese komplexen Gedanken nachzuvollziehen. Sie geht durch ihr Leben ohne sich in diese großen Strukturen zu verheddern. Sie geht ihrem eigenen Willen nach und lebt vor sich hin, jeden Tag aufs Neue. Dem entsprechend ist sie jedoch recht ahnungslos und hat weder eine Ahnung, wie man an Geld kommt, noch wie man damit umgeht. Da sie niemals die Schule besucht oder weiterreichende Bildung erhalten hat, ist sie zudem im Kontext der Leistungsgesellschaft als inkompetent zu betrachten. Dass sie weder Lesen noch Schreiben kann, bestärkt diese Beschreibung.

≡ Abhängig | Unreif | Anschmiegsam | Verantwortungslos
Dem entsprechend abhängig ist Suihyo aber auch von Anderen. Shiro ist ihr einziger Anlaufpol und ihre einzige aktuelle Bezugsperson. Die 17 Jährige ist unglaublich unreif und unselbstständig für ihr Alter: Sie weiß weder wie man Geld verdient, noch wie man einen Haushalt führt oder alleine den eigenen Wohnraum sauber hält. Sie bedarf andauender Zuwendung und ist dem entsprechend anhänglich. Für nichts in der Welt würde sie Shiro verlassen wollen und wieder alleine sein. Das hatte sie ausreichend viele Jahre lang in der Außenwelt... Das Handeln des Mädchens ist als unreflektiert und verantwortungslos zu beschreiben. Sie ist nicht in der Lage abzuwägen welche Auswirkungen eine Handlung hat und wie rational  diese ist, zudem kann sie keinerlei Verantwortung tragen oder gar mit dieser umgehen.

≡ Aufmerksamkeitsbedürftig | Fordernd | Anstrengend
Wie bereits vorher erwähnt, ist Suihyo ein sehr abhängiger Mensch. Vor allem im sozialen Sinne. Die 17 Jährige ist unglaublich aufmerksamkeitsbedürftig und möchte am liebsten immer im Kopf ihres Gegenübers sein. Dem entsprechend aggressiv reagiert sie jedoch auch, wenn jemand nicht auf sie reagiert oder sie einfach so übergeht. Sie fordert Aufmerksamkeit von Shiro ebenso wie Liebe, wenn gleich auf eine verdrehte und nicht-romantische Art und Weise. Suihyo ist nicht in der Lage ihre Liebesbedürftigkeit offen und direkt zu äußern, da sie sich dieser selbst nicht vollkommen bewusst ist. Da Shiro ihre einzige Bezugsperson ist, ist sie dahingehend sehr besitzergreifend und lässt es weder zu, dass jemand Shiro angreift, noch seine volle Aufmerksamkeit bekommt. Ihre Art kann dem entsprechend anstrengend für ihre Mitmenschen sein. Sie ist ein unglaublich eigenwilliger und vor allem eigenartiger Charakter, der im sozialen Kontakt nicht immer wirklich handzahm ist.


Likes & Dislikes




Lieblingsessen/-getränk
Wassesreis
Seit die 17 Jährige Hongkong kennen gelernt hat – wenn man es so nennen will – hat sich die Kleine in Wassereis verliebt: Es ist kühl, es ist erfrischen, es ist lecker. Es ist so unglaublich vielseitig in Form, Farbe und Geschmack, dass man dem doch niemals überdrüssig werden könnte, oder? Zumindest nicht sie, denn dadurch hat sie sich von Shiro sogar den Namen 'Suihyo' eingefangen, der auf japanisch so viel wie Wassereis bedeutet und dem entsprechend aber immer noch zu Verwirrungen führen kann, wenn sie sich von ihm mal wieder ein Wassereis wünscht...


Hassessen/-getränk
Grießbrei
Was das Mädchen aber gar nicht ab kann, das ist Grießbrei. Alleine, weil sie den Scheiß während ihrer Zeit in der Isolationshaft im Gefängnis andauernd zu essen bekam und das hat ihre Beziehung zum Grießbrei sicherlich nicht positiv beeinflusst.


the people
Everyone I love very much!

BEZIEHUNG: Mutter
NAME: Siti Azura binti Chik
GEBURTSDATUM: 03. März 2043
ALTER: 28 Jahre [Geburt von Suihyo]
RASSE: AB- | Carrier-Potenzial
STATUS: verstorben

Azura ist im Jahre 2043 in Neu-Delhi, Indien, geboren. Ihre Mutter war eine junge Frau aus der Mittelschicht, die im Alter von 25 Jahren einen amerikanischen Botschafter heiratete und zusammen mit diesem 3 Kinder bekam. Als ältestes Kind übernahm das junge Mädchen bereits sehr früh einen Vorbildrolle für ihre zwei kleinen Brüder und sorgte liebevoll für Beide. Die Erwartungen, die ihre Eltern dem Mädchen gegenüber hegten, erfüllte sie stets mit Fleiß. Als junges Mädchen besuchte Azura erfolgreich das Gymnasium in Neu-Delhi und begann im Alter von 19 Jahren nach einem Auslandsjahr in Amerika ein Studium an der 'English and Foreign Languages University' in Hyderabad, der viertgrößten Stadt Indiens. 3 Jahre später wurde ihr gesamtes Leben auf den Kopf gestellt, als der Meteoritenschauer große Teile Indiens zerstörte und Neu-Delhi komplett ausgelöscht wurde. Nachdem die Kommunikation abgebrochen war und es keine Verständigungsmöglichkeiten über den Globus mehr gab, musste sich die damals gerade einmal 22 Jahre alte Frau mit dem vermutlichen Tod ihrer gesamten Familie abfinden. Die ersten zwei erschütternden Jahre verbrachte die junge Frau mutig bei den Aufräumarbeiten, die hoffnungslos versuchten die Stadt neu aufzubauen, wieder ein Pflegesystem zu etablieren und andere Hilfsmaßnahmen zu unternehmen. Alles scheiterte kläglich an den katastrophalen Zuständen und dem Zugrundegehen eines Großteils der Bevölkerung. 2067 schloss sie sich einer Massenwanderungen gen Osten an, die sich aber nach erfolgloser Suche im Zentrum Chinas aufsplitterte. Während ihrer Zeit dort, lernte sie ihren späteren Partner Hao kennen, der sich im Süden Chinas der Masse angeschlossen hatte. Durch die Gespräche und die miteinander verbrachte Zeit, verliebte sich Azura in den dunkelhaarigen Mann und bekam einige Jahre später, nachdem sich Beide ein kleines Haus am Rande des Nichts, aber in der Nähe eines Flusses, aufgebaut hatten, eine Tochter, der sie ihre grüne Haarpracht anscheinend vererbt hat. Bevor die Beiden jedoch sonderlich viel Zeit mit dem kleinen Energiebündel hätten verbringen können, wurde die kleine Familie von Plünderern niedergemetzelt.

BEZIEHUNG: Vater
NAME: Hao Liáng
GEBURTSDATUM: 20. Oktober 2041
ALTER: 31 Jahre [Geburt von Suihyo]
RASSE: AB+ | Halber Carrier
STATUS: verstorben

Hao Ling wurde am 20. Oktober 2041 in Guangzhou, einer Metropole im Süden Chinas geboren. Während seine Mutter Hausfrau war, leitete sein Vater das familiäre Architekturbüro. Hao erlebte eine ruhige und normale Kindheit, wuchs als Einzelkind von seiner Mutter umsorgt auf und beendet im Alter von 18 Jahren die Schule mit Abiturschnitt 2,3. Kurz darauf begann der junge Mann das Studium der Architektur an der Architektur-Universität Chongqing, welches er 6 Jahre später beendete. Seine Karriere beginnend, stieg er unter der beruflichen Anleitung seines Vaters ins Familienunternehmen ein und übernahm einen leitenden Posten innerhalb einer Zweigstelle in Süden Chinas. Sein Leben verlief ruhig, bis der Meteoritenschauer die Erde traf und diese beinahe komplett zerstörte. Hao konnte sich glücklich schätzen, da der Süden Chinas noch am wenigsten zerstört war und die Überlebenschancen der Ansässigen so beträchtlich gestiegen waren. Zwei Jahre nach dem Unglück schloss sich der Braunhaarige einer großen Massenwanderung gen Osten an, in der Hoffnung dort vielleicht auf Rettung und Sicherheit zu treffen. Einige Wochen nachdem die Masse bereits marschierte, erblickte der junge Mann die in seinen Augen wunderschönste Frau auf der Welt: Azura. Für ihn war es Liebe auf den ersten Blick, sodass er natürlich keine Sekunde verstreichen ließ um sie anzusprechen. Die kommende Zeit verbrachten die beiden jungen Erwachsenen damit sich zu unterhalten, wobei Hao der Schönheit vermutlich auch zugehört hätte, hätte sie über Motorradfahrende Unicorn-Rapper mit blonden Flechtzöpfen geredet. Als die Grünhaarige seine Liebe dann tatsächlich erwiderte, war das einer der glücklichsten Momente in Haos Leben, denn obgleich die Erde in Trümmern lag, er seine Familie vermutlich nie wieder sehen würde und er nicht wusste, wie die Zukunft werden würde, so hatte Azura ihm ein großes Stück Hoffnung verliehen. Nachdem sich die Masse nach erfolgloser Monatelanger Reise dann aufsplittete, verblieben er und Azura im Zentrum Chinas und bauten sich ein kleines Stück 'Heile Welt' auf, restaurierten ein verlassenes Haus und schafften sich eine ausreichende Nahrungsgrundlage. Bereits wenige Jahre später wurde die Grünhaarige schwanger und gebar eine wunderschöne Tochter, die wohl ganz nach ihrer Mutter kommen würde. Sein Glück währte jedoch nicht lange, denn Plünderer suchten seine Familie heim und als der 31 Jährige ihnen nicht mehr als die mickrige Gemüseernte anbieten konnte, schlachteten die Plünderer kurzerhand erst seine Frau, dann sein Kind und letztendlich den zugrunde gerichteten Mann selbst ab.

BEZIEHUNG: Kusahana-Mitglied | „Vater“
NAME: Fuhai [jap. 腐敗, dt. Fäulnis]
GEBURTSDATUM: 13. Januar 2038
ALTER: 46 Jahre [Tod 2084]
RASSE: B+ | reinrassiger Carrier
STATUS: verstorben

Fuhai wurde als Masashi Kensuke am 13. Januar 2038 in Hiroshima, Japan geboren. Er wurde als dritter Sohn eines Ingenieurs und einer Hausfrau geboren und wuchs in einer behüteten Kindheit auf. Wie es sich für den jüngsten Raufbold einer Rasselbande voller Jungen gehörte, wollte sich Kensuke immerzu beweisen und seinen Brüdern ebenbürtig werden. Das brachte ihn über die Zeit jedoch in die ein und andere missliche Lage. Er besuchte die Realschule und erwarb im Gegensatz zu seinen zwei älteren Brüdern nur die mittlere Reife, bevor er im Alter von 17 Jahren zum Militär ging und dort seinen einjährigen Militärdienst ableistete. Da er nach Beendigung dieser Zeit jedoch weder ein Studium antreten konnte, noch eine Idee hatte, was er mit seinem Leben weiter anfangen sollte, wogen die Erwartungen seines Vaters schwer auf ihm. Kensuke, der eigentlich ein unbeschwerter und leichtherziger, aber gleichwohl auch sturköpfiger junger Mann war, entschied sich schnellen Entschlusses für eine Karriere im Militär. Viel mehr um seinen Vater stolz zu machen, als sich selbst einen Gefallen zu tun. 9 Jahre verbrachte er damit die Karriereleiter aufzusteigen und seinem Vater, ebenso wie seinen akademisch erfolgreichen Brüdern zu beweisen, dass auch er einen Wert in der Leistungsgesellschaft Japan hatte. Als er das 27. Lebensjahr erreicht hatte, geschah das Unglück: Der Meteoritenschauer suchte die Erde heim und löschte beinahe die gesamte Population, wie auch den Großteil des menschlichen Lebensraumes aus. Der Rothaarige überlebte den Schauer in einer Bunkereinrichtung im Zentrum Japans und gab die nächste Zeit seines Lebens alles dafür, beim Wiederaufbau von Infrastruktur, Einrichtungen und Wohnungen zu helfen. Die Bemühungen fruchteten anfangs, wurden jedoch durch die Massen an Hilfsbedürftigen überrannt und fanden ein schnelles Ende im herrschenden Chaos. Als auch die letzte militärische Einrichtung zusammenbrach und sich die Strukturen auflösten, beschloss der Rothaarige seinen Weg in eine andere Richtung fortzusetzen. Er begann seinen Weg Richtung Süden. Einige Jahre befand sich Kensuke auf der Reise durchs Land, erblickte unglaubliches Elend und traf auf grausame Menschlichkeit. Während dieser Jahre breiteten sich die Gerüchte mutierter Menschen auf der ganzen japanischen Hauptinsel aus und führten die Menschen in eine erneute Hexenjagd. So auch auf Kensuke, der recht schnell seine verbesserten Fähigkeiten bemerkte und militärisch wie er ausgebildet war, auch sogleich zu schulen und zu verbessern begann. Als er eines Nachts jedoch in einen Hinterhalt eines dutzend Menschen kam, wurde er übermannt, niedergeworfen und lebensgefährlich verletzt. Nachdem man ihm auch den letzten Wertgegenstand geraubt hatte, ließ man den verblutenden Mann für die Sterbenden am Straßenrand liegen. Nur das Glück führte den jungen Arzt Shimesaba Kensuke auf dessen Reise am Verwundeten vorbei. Seinem Hilfebedürfnis nachgeben, verarztete er die Wunden des Rothaarigen und rettete den Fremden so. Die beiden Männer freundeten sich an, gründeten die Gruppe „Kusahana“ und machten sich auf den Weg südlich von der japanischen Insel runter Richtung China. Schnell entwickelte sich eine tiefe Verbundenheit zwischen den Beiden, nun Fuhai und Jato genannt, konnten sie ja nicht Beide weiterhin Kensuke heißen. Wenn gleich ihre Persönlichkeiten manchmal wie Tag und Nacht erschienen, ergänzten die Beiden sich wundervoll. Während Jato sich um die Versorgung kümmerte, schütze Fuhai das Camp. Mithilfe seiner Carrier-Fähigkeit schaffte er es mit der Zeit sogar die meisten Menschen von Angriffen oder Plünderungen abzuhalten, nur Gruppierungen anderer Carrier stellten weiterhin eine ernstzunehmende Gefahr dar. Immer wieder schlossen sich weitere Personen der Gruppe an und verließen diese wieder, wenn sie ein anderes Ziel anvisierten. Im Jahre 2071 fand Fuhai die Zwillinge, die Jato aufpäppelte und unter seine Fittiche nahm, ebenso wie 3 Jahre später Nanashi. Die Beziehung zu den Kindern lässt sich wohl am besten als „Vater-Figur“ bezeichnen. Er spielte mit den Kindern, machte Späße und brachte ihnen das Überleben bei. Er liebte die Kinder, wie sein Eigen. Er wollte sie beschützen und aufwachsen sehen. Als das Camp jedoch überrannt wurde, konnte der 46 jährige Mann nichts anderes machen, als sein Leben im Kampf für die Kinder und seinen treuen Gefährten Jato zu geben.

BEZIEHUNG: Kusahana-Mitglied | „Mutter“
NAME: Jatō [jap. 蛇頭, dt. Schlangenkopf]
GEBURTSDATUM: 07. Mai 2046
ALTER: 38 Jahre [Tod 2084]
RASSE: AB+ | halber Carrier
STATUS: verstorben

Jato wurde als Shimesaba Kensuke am 07. Mai 2046 in Hokkaido, Japan geboren. Er war der Sohn eines Arztes und einer Krankenschwester, sodass der Junge bereits sehr früh ein reges Interesse für den medizinischen Bereich entwickelte. In jeder Minute seiner Freizeit beschäftigte der hochbegabte Junge sich mit dem Erweitern seines Wissens, sodass er frühzeitig im Alter von 16 Jahren die Schule beendeten konnte. Er begann direkt darauffolgend ein Medizinstudium an der Universität Hokkaido in Sapporo. Im Alter von 19 Jahren überlebte der aufstrebende Assistenzarzt den Meteoritenschauer und verpflichtete sich für die nächsten 2 Jahre dem improvisierten Krankenhaus im Süden Sapporos. Das Elend, welches er von da an zu Gesicht bekam, war beinahe unbeschreiblich: Die Menschen starben an mangelnder Hygiene oder den Nachwirkungen des Schauers, wurden von anderen Überlebenden abgeschlachtet und die Leichen zum Verrotteten in allen Straßenecken liegen gelassen. Viele Menschen flüchtete von der Insel auf der Suche nach Essen, Unterkunft und Hoffnung. Er selbst blieb und half den Menschen wo er nur konnte. Bei einer Notoperation entdeckte der damals 22 Jährige seine Fähigkeiten. Das Herz des Patienten hatte aufgehört zu schlagen, Reanimationssets besaß das sporadisch ausgestattete Krankenhaus jedoch nicht und nur dank der Kurzschlussreaktion des jungen Mannes überlebte der Patient. Er hatte mithilfe bloßer Hände einen Stromstoß durch den Körper gesendet, der das Herz kurzerhand wieder zum Schlagen gebracht hatte. Nicht nur er war von der Aktion geschockt, sondern auch seine Kollegen und Patienten. Das Gerücht seiner „Andersartigkeit“ sprach sich schnell herum und sowohl Patienten als auch Kollegen begannen ihn zu meiden. Die Angst vieler war groß, da Nachrichten von Carriern beinahe immer mit Nachrichten von Tod und Verderben einhergingen. Der Weißhaarige war dahingehend gezwungen das Krankenhaus und Sapporo zu verlassen. Seine Reise zog ihn in den Süden und eines schönes Tages traf der damals 23 Jährige auf den verblutenden Rothaarigen. Ohne weiter nachzudenken verband er die Wunden und tat, was er nur konnte um den Fremden zu retten. Nach dessen Genesung gründeten die beiden Männer die Gruppe „Kusahana“ und machten sich auf den Weg südlich von der japanischen Insel runter Richtung China. Schnell entwickelte sich eine tiefe Verbundenheit zwischen Jato – wie er nun genannt wurde – und Fuhai. Wenn gleich ihre Persönlichkeiten manchmal wie Tag und Nacht erschienen, ergänzten die Beiden sich wundervoll. Während Jato sich um die Versorgung kümmerte, schütze Fuhai das Camp. Immer wieder schlossen sich Andere der Gruppe an und verließen diese wieder, wenn sie ein anderes Ziel anvisierten. Im Jahre 2071 fand Fuhai die Zwillinge, die Jato aufpäppelte und unter seine Fittiche nahm, ebenso wie 3 Jahre später Nanashi. Die Beziehung zu den Kindern lässt sich wohl am besten als „Mutter-Figur“ bezeichnen, da er sich um die Bildung kümmerte und immer die harte Hand war, die die Regel vertrat und die Standpauken erteilte. Zwar entwickelte der Weißhaarige seine Fähigkeiten immer weiter und war sehr bald in der Lage mittels elektrischer Ladung Venen und Wunden zu verschließen, im aktiven Kampf half es aber nicht, was auch kein Problem darstellte, solange Fuhai mit potenziellen Gefahren umging. Als das Camp jedoch überrannt wurde, konnte der 38 jährige Mann nichts anderes machen, als sich mit aller Kraft zu wehren und am Ende doch mitanzusehen, wie alle – er miteingeschlossen – starben.

BEZIEHUNG: Kusahana-Mitglied | Freunde
NAME: Hidari [jap. 左, dt. linke Seite] und Migi [jap. 右, dt. rechte Seite]
GEBURTSDATUM: 28. Februar 2068
ALTER: 16 Jahre [Tod 2084]
RASSE: AB- | Carrier-Potenziale
STATUS: verstorben

Am 28. Februar 2068, drei Jahre nachdem der Meteoritenschauer die Welt bis zu den Grundmauern erschüttert hat, kamen die eineiigen Zwillinge auf der japanischen Insel Kyushu, in der Nähe der Shimabara-Inseln zur Welt. Die Mutter der Zwillinge verstarb wenige Wochen nach der Geburt am Kinderbettfieber, welches sie sich aufgrund mangelnder Hygiene während und nach der improvisierten Entbindung zugezogen hatte. Hidari und Migis Vater, selbst ein reinrassiger Carrier verblieb mit den beiden Kindern, um welche er sich nun gezwungener Maßen kümmern musste. Als sich aber im Alter von 3 Jahren noch keine Fähigkeiten gezeigt oder angedeutet hatten, ließ der Mann die Kinder in einem verlassenen Gebäudekomplex in der Stadt Fukuoka zurück. Mit zwei kampfunfähigen Klötzen am Bein, schätze der Mann seine Überlebenschancen niedriger als alleine ein, womit er in der harten Realität der Welt vermutlich auch recht hatte. Zum Glück für die Beiden wurden sie wenige Tage später, vollkommen ausgehungert und dehydriert von Fuhai gefunden, der die Beiden einsammelte und zur ärztlichen Versorgung zu Jato brachte. Die Jungen wurden aufgepäppelt und mitgenommen, da es für Kusahana nicht in Frage kam, unschuldige Kinder dem Tod zu überlassen. In einem sozial-freundlichen Umfeld aufwachsend, begannen die Beiden sehr schnell sich zu entfalten und auch wenn sie keine Fähigkeiten besaßen, so konnten sie die Gruppe durch ihr aufgewecktes Gemüt bereichern. Als Hidari und Migi gerade 6 Jahre zählten, bekamen sie einen kleinen Neuzuwachs: Nanashi. Beinahe sofort nahmen sie das kleine Mädchen als ihre kleine Schwester auf und kümmerten sich auch so um diese. Mit wachsenden Alter nahmen die zwei irrwitzigen Jungen das Mädchen auch immer wieder gerne auf Streifzüge außerhalb des Camps mit, was nicht gerade zum Gefallen der Erwachsenen war. Eine Tracht Prügel konnte die Beiden also immer erwarten. Als Hidari und Migi 16 Jahre alt waren, gab es jedoch ein jähes Ende ihres friedlichen Lebens: Eine feindlich-gestimmte Gruppe Carrier überfiel das Camp und ganz ohne Fähigkeiten konnten die beiden Jungen nichts anderes tun, als mitanzusehen, wie alle und sie selbst abgeschlachtet wurden.

BEZIEHUNG: Verqueerte Familie
NAME: Shiro [白, dt. Weißer]
GEBURTSDATUM: 05. März 2043
ALTER: 47 Jahre
RASSE: B+ | reinrassiger Carrier
STATUS: lebend

Woher der Weißhaarige stammte und was er in der Sicherheitsverwahrung der Gefängnisinsel Hongkongs machte, wusste die Grünhaarige nicht. Weiß sie selbst heute nicht so wirklich. Aber zugegebener Maßen hat Suihyo ja auch keine Ahnung, was sie selbst dort gemacht hat und warum sie dort hin gebracht wurde. Sie hatte ja eigentlich nicht mehr gemacht als auf das durchsichtige Ding zuzulaufen... Menschen waren dem Mädchen ein Rätsel. Aber das machte diese ja auch erst interessant und der Weißhaarige hatte ihr Interesse in jeder Zelle ihres Körpers geweckt. Als sie 2089 den Wärtern das erste Mal entwischen konnte, verschlug es sie in die hintersten Zellen der Sicherheitsverwahrung, wo sie kurzerhand eine Zeller aufbrach und rein spazierte. In einer Ecke an die Wand gekettet und in eine weiße Jacke gesteckt, die sie stark an einen Schmetterlingskokon erinnerte, erspähte sie den Älteren. Interessierte hockte sich die damals 15 Jährige vor den anscheinend nicht ganz bei Bewusstsein seienden Mann und stupste ihn an. Fragend drehte sie den Kopf zur Seite und wurde mit Freude erquickt, als dieser sich regte. Freudig redete das junge Mädchen in japanischer Sprache auf den Weißhaarigen ein und erkundigte sich sofort nach all den Fragen, die ihr auf der Zunge lagen. Sonderlich viele Antworten bekam sie nicht, aber erstmals seit Monaten hatte sie jemanden gefunden, der sie zu verstehen schien, da ihr Shiro – wie sie sich so eben entschieden hatte ihn zu nennen – auf japanisch antwortete. Schnell wurde sie jedoch von Wärtern aufgegriffen und zurück in die eigene Sicherheitsverwahrung gebracht. Aber auch die verschärften Vorkehrungen brachten sie nicht davon ab die nächste Zeit immer wieder aus zu büchsen und sich in Shiros Zelle zu schleichen. Suihyo schloss den Mann direkt in ihr Herz und entschied kurzerhand zusammen mit ihm diesen dunklen Ort zu verlassen. Gesagt, getan. Die Beiden starteten einen Ausbruch, nahmen dabei noch zwei weitere Versuchsobjekte der NHS mit und landeten mit einem Kulturschock in Hongkong. Einer Stadt, die Shiro zwar gut zu kennen schien, aber für Suihyo so neu war, wie Sand für ein Kleinkind. Während Lazarus und dessen Begleiter sich in eine andere Richtung aufmachten, schloss sich der Weißhaarige Suihyo an und die Beiden begannen ihre gemeinsames Leben in Hongkong. Selbst mehr als ein Jahr später verstehen die Beiden sich prächtig, wenn gleich ihre Beziehung sehr schwer zu beschreiben ist. Sie leben zusammen in einer kleinen, leerstehenden Dachgeschosswohnung und leben das Leben, jeden Tag aufs Neue! Für Suihyo ist Shiro die einzige Bezugsperson. Um nichts in der Welt würde sie den Anderen verraten oder verlassen wollen.

BEZIEHUNG: Fluchtgefährte
NAME: Lazarus
GEBURTSDATUM: unbekannt
ALTER: unbekannt
RASSE: B+ | reinrassiger Carrier
STATUS: unbekannt

Nachdem Suihyo den Wärtern 2089 das erste Mal entflohen war, wurden zwar die Sicherheitsvorkehrungen verschärft, diese hielten sie jedoch nicht vom Ausbüchsen ab. Als sie kurze Zeit später zusammen mit Shiro die Gefängniseinrichtung verlassen wollte, stieß das junge Mädchen auf eine Zelle der Sicherheitsverwahrung, die sie kurzerhand als interessant erachtete und daraufhin betrat. Darin fand sie den in eine Zwangsjacke gepackten und mit Stahlketten an die Wand befestigten Lazarus. Ein Junge, nur wenige Jahre jünger als sie, der ihr volle Aufmerksamkeit auf sich zog. Die Grünäugige beschloss dem entsprechend dem Anderen vorzuschlagen doch mitzukommen, was für sie eine mehr als legitimierte Idee war! Da der Dritte der Runde jedoch nur Kauderwelsch verstand, musste der weißhaarige Begleiter Suihyos das Dolmetschen für diese übernehmen. Ohne jedoch auf eine Antwort zu warten, entschloss sich die Grünhaarige voller Tatendrang und Freude dazu den Jungen mitzunehmen. Dass sie keinerlei Ahnung davon hatte, was ein Ausbruch bedeutete, sei dabei eine ganz andere Sache. Lazarus schien von dieser Idee zwar nicht ganz überzeugt, jedoch auch nicht abgeneigt zu sein. Das führte dazu, dass die Drei auch noch Lazarus Begleiter befreiten und sich die Ausbruchstruppe damit auf vier Personen erweiterte. Entgegen jeglicher Zweifel schafften es die vier einige Zeit und eine Menge an Blei in Suihyos Körper später die Gefängnisinsel hinter sich zu lassen und wieder freie, wenn auch nun verfolgte, Personen zu sein. Während Shiro immer noch Suihyo folgte – die darüber mehr als erquickt war - schien es Lazarus und seinen Begleiter in eine ganz andere Richtung zu drängen. Kurzerhand wurde das Zwecksbündnis wieder aufgelöst und Lazarus verschwand aus dem Leben der heute 17 Jährigen. Was mit dem Jungen passiert ist und wie es um ihn steht, ist der Grünäugige nicht bekannt.


My Biography
History is boring!


Timeline
► 2073 | 00 Jahre | Geburt in der Außenwelt
► 2074 | 00 Jahre | Tod der Eltern durch Plünderer
► 2074 | 00 Jahre | Erste Regeneration
► 2074 | 01 Jahre | Aufnahme durch Kusahana
► 2074 | 01 Jahre | Beginn des Lebens mit Kusahana
► 2078 | 05 Jahre | Erlernen der japanischen Sprache
► 2085 | 12 Jahre | Tod der Mitglieder von Kusahana
► 2085 | 12 Jahre | Alleine in der Außenwelt
► 2088 | 15 Jahre | Ankunft vor Hongkong
► 2088 | 15 Jahre | Festnahme durch die NHS
► 2088 | 15 Jahre | Ankunft im Gefängnis
► 2089 | 15 Jahre | Entflüchtet das erste Mal den Wärtern
► 2089 | 15 Jahre | Kennenlernen von Shiro
► 2089 | 16 Jahre | Kennenlernen von Lazarus und Begleiter
► 2089 | 16 Jahre | Ausbruch aus dem Gefängnis
► 2089 | 16 Jahre | Erster Tag in Hongkong
► 2090 | 16 Jahre | Beginn des Lebens in Hongkong
► 2090 | 17 Jahre | RPG-Start

Additional Information
all the other stuff


Hergefunden
Ich selbst - Ich war ja schon hier ~


Avatar
Eto Yoshimura aus Tokyo Ghoul


Accounts
[EA] Syn Brunnen | [ZA] Suihyo


Richtiges Alter
19 Jahre - Irgendwie werde ich auch nicht mehr jünger >.>


Erreichbarkeit
Discord: anjuloves


Regeln gelesen
[√ | Frey] - Welch eine Überraschung beim ZA!



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Dollar :
0

Erstcharakter :
[EA] Syn Brunnen

Multiaccounts :
[EA] Syn
[ZA] Suihyo
[DA] Yonghéng

Alter | Größe :
17 Jahre | 164,8 cm

avatar

Suihyo

BeitragRe: [C-I] Suihyo ↪  Mo Jul 03, 2017 12:42 am

Skills



Skills and Tools
Fighting is sooo much fun x3


Fähigkeiten
Kanzen'na Saisei [jap. 完全な再生, dt. Komplette Regeneration]
Suihyo's Fähigkeit wird als Kanzen'na Saisei bezeichnet, da sie in der Lage ist jede Zelle ihres Körpers zu regenerieren. Dabei ist es unbedeutend, ob diese Zellen Knochen, Sehnen, Fleisch, Haut, Organe oder gar das Gehirn bilden. Im Gegensatz zu anderen Individuen ihrer Rasse ist sie damit unter Anderem in der Lage fehlende Gliedmaßen nachwachsen zu lassen und verletzte Organe wiederherzustellen. Dabei geht jegliche regenerative und lebensnotwendige Funktion von der Mutterzelle ihres Körpers aus, die sich in ihrem mutierten, rechten Auge befindet. Die Mutterzelle ist die einzige Zelle ihres Körpers, die sie nicht regenerieren kann, sodass eine Destruktion dieser Zelle zum sofortigen Tod führen würde. Sofern die Mutterzelle unbeschädigt ist, ist Suihyo in der Lage ohne Atmung, Organ- oder Gehirnfunktion weiterzubestehen. Alle zerstörten oder funktionsunfähigen Teile des Körpers werden anhand des in der Mutterzelle gespeicherten genetischen Bauplanes wiederhergestellt. Die in der Mutterzelle gespeicherten Informationen werden durchgehend verändert und aufgefrischt, sodass Erinnerungen und Lernprozesse des Gehirns bei der Rekonstruktion wiederhergestellt werden. Auch der Alterungsprozess wird berücksichtigt, sodass trotz der Regenartion kein unendliches Leben möglich ist. Die Regenartion beginnt immer am Bereich, der der Mutterzelle am nächsten liegt. Sodass bei vollständiger Zerstörung als erstes der Kopf wiederhergestellt wird, während bei Amputation der Beine mit dem Oberschenkel begonnen wird. Der Wiederherstellungsprozess verläuft linear: Am Beispiel Finger bedeutet dies, dass nicht zuerst einen kindliche Version des Fingers erbaut und dieser danach auswächst, sondern zuerst der Phalanx proximalis [erstes Fingerglied], danach der Phalanx media [zweites Fingerglied] und zum Schluss der Phalanx distalis [drittes Fingerglied] ausgebildet wird. Die Dauer der Regenartion hängt von der Härte der Zerstörung, dem Körperteil und dem Stärkelevel ab. Dem entsprechend kann diese einen Zeitaufwand von wenigen Minuten bis hin zu Tagen beanspruchen. Bewusstsein kann Suihyo nur erlangen, wenn ihr Gehirn unbeschädigt ist, sodass sie bei Verletzung, Zerstörung oder fehlender Sauerstoffversorgung auf zB. Shiro vertrauen muss. Ein bewusstloser Körper kann sich nämlich nicht bewegen oder sonstig agieren. Durch viel Training, ist die Grünhaarige im bewussten Zustand in der Lage aktiv Knochenfortsetzungen wachsen zu lassen. Die Bildung dieser Knochen benötigt ausreichend Zeit, sodass ein spontaner, unvorbereiteter Einsatz dieser Knochen nicht möglich ist. Zudem ist diese Technik sehr Schmerz belastet, da die knöchernen Strukturen zum Einen durch die Haut wachsen und zum Anderen von den bereits vorhandenen Knochenstrukturen abgebrochen werden müssen. Zudem ist sie mit ihrer Körperkraft nicht in der Lage besonders dicke und damit als Waffe stabilere Knochen selbstständig abzubrechen. Die Anwendung dieser Technik hat weitergehend dazu geführt, dass die Mutterzelle unkontrollierbaren Knochenwachstum betreibt und Suihyo damit unter einer Form der Ossifikation leidet. Bei ihrer Form verknöchert langsam die Gelenkflüssigkeit aller Gelenke, sodass sich diese nicht mehr bewegen lassen. Sie müssen erst schmerzhaft auseinandergebrochen werden, sodass die Mutterzelle nach Bauplan die störenden verknöcherten Teile abbaut und neue Gelenkflüssigkeit regeneriert. Bei ständiger Bewegung schreitet die Verknöcherung nicht voran, aber bereits ein 5 stündiger Schlaf reicht aus um den Körper stark zu versteifen.
    Stärkelevel D
    Auf Stärkelevel D ist man in der Lage jede Zelle des Körpers zu regenerieren. Die Dauer der Regeneration ist jedoch beträchtlich, sodass ein Arm mehrere Wochen und die Regeneration des ganzen Körpers sogar Monate dauert. Die Mutterzelle ist noch nicht in der Lage Gedächtnisinformationen abzuspeichern und zu verändern, sodass man bei jeder Generation das Gedächtnis verliert. Auch der Lernprozess von Muskeln und Sehnen wird nicht abgespeichert, sodass die Sportlichkeit des Körpers bei jeder Generation anhand des Standartwertes wieder aufgebaut wird.

    Stärkelevel C
    Auf Stärkelevel C ist man in der Lage jede Zelle des Körpers zu regenerieren. Die Dauer der Regeneration ist immer noch erheblich und keineswegs für den Kampf geeignet. Kleinere Wunden wie Schusswunden brauchen fast eine Stunde für die Heilung. Während ein ganzer Arm nun innerhalb von einigen Tagen wiederhergestellt werden kann, benötigt der komplette Körper noch immer mehrere Wochen. Die Mutterzelle ist nun in der Lage Veränderungen im Gehirn abzuspeichern und aufzufrischen, sodass die Grünhaarige ohne vollkommenen Gedächtnisverlust regeneriert wird. Es kann dennoch zu Gedächtnislücken von mehreren Stunden oder ganzen Tagen kommen. Grundlegende Gedächtnisinformationen werden jedoch behalten und gespeichert. Lernprozesse von Muskeln und Sehen sind davon jedoch nicht betroffen, sodass der Körper nach jeder Generation von neu beginnen muss, Gelenkigkeit oder Stärke aufzubauen. Erstmals können nun knöcherne Strukturen ausgebildet werden. Dafür wird ein Grundknochen benötigt, von welchem die Konstruktion des neuen Knochen ausgeht. Der neue Knochen wird sehr nah am bereits vorhandenen Knochen gebildet und besitzt immer eine ähnliche Form und die gleiche Dichte. Es ist sehr schwierig den Knochen aus dem Körper zu bekommen, da dafür entweder die Haut und das darunterliegende Fleisch aufgeschnitten oder das entsprechende Körperteil gebrochen werden muss. Ein plötzliches Einsetzen eines vorgefertigten Knochen ist also kaum möglich. Zudem benötigt man für die Herstellung eines Knochens zwischen 1 Tag und einer Woche.

    Stärkelevel B
    Auf Stärkelevel B ist man in der Lage jede Zelle des Körpers zu regenerieren. Die Dauer der Regeneration hat inzwischen einen brauchbaren Mittelwert angenommen. Schusswunden können innerhalb von 30 Minuten geschlossen werden. Ein Arm benötigt etwas weniger als einen vollen Tag zur Regeneration, während der gesamte Körper innerhalb von etwas weniger als einer Woche wiederhergestellt werden kann. Die Mutterzelle ist nun in der Lage jegliche Informationen des Gehirns einwandfrei abzuspeichern, sodass es zu keinerlei Gedächtnislücken oder Lernrückschritten kommt. Auch ist sie nun in der Lage Informationen der Sehnen abzuspeichern, sodass die Elastizität dieser bei Regeneration beibehalten wird. Informationen von Muskelzellen können noch nicht abgespeichert werden. Das Ausbilden knöcherner Strukturen benötigen weiterhin einen Grundknochen, von welchem aus diese wachsen. Die Grundform entspricht dem Grundknochen, kann jedoch minimal angepasst werden, sodass nun auch spitze Knochen möglich sind. Auch die Wachstumsrichtung ist variabel, sodass man einen Knochen aus dem Körper stoßen lassen kann. Der Prozess des Knochenwachstums benötigt zwischen 1,5 Stunden bis zu 2 Tagen.

    Stärkelevel A
    Auf Stärkelevel A ist man in der Lage jede Zelle des Körpers zu regenerieren. Die Dauer der Regeneration ist erheblich verkürzt. Schusswunden können innerhalb von Minuten geschlossen werden. Ein Arm benötigt ca. 1 Stunde zur Regeneration, während der gesamte Körper innerhalb von einem Tag wiederhergestellt werden kann. Die Mutterzelle ist in der Lage nun alle Informationen des Körpers einwandfrei und durchgängig abzuspeichern und aufzufrischen, sodass bei der Regenration alle Informationen wiederhergestellt werden. Dazu gehören Gedächtnis- und Lernprozesse des Gehirn, aber auch der Sehnen und Muskeln. Bei jeder Regeneration werden also Elastizität und Kraft des Körpers vor der Zerstörung wiederhergestellt. Knöcherne Strukturen können zwar immer noch nur an bereits vorhandenen Knochen gebildet werden, können sich nun jedoch auch außerhalb des Körpers bilden, sofern sie mittels einer durch die Haut gebrochenen knöchernen Verbindungsstelle verknüpft sind. Die Dicke der Verbindungsstelle entspricht der Dicke und Dichte des Knochens, aus welchem sie sprießt, sodass das Abbrechen der neuen Knochen immer noch erschwert ist. Die Form des Knochens ist variabel, während seine Dichte vom Grundknochen abhängt. Der Prozess des Knochenwachstums benötigt je nach Größe und Dichte des Knochens mindestens 15 Minuten und maximal 15 Stunden.

    Stärkelevel S
    Auf Stärkelevel S ist man in der Lage jede Zelle des Körpers zu regenerieren. Die Dauer der Regeneration ist auf ein Minimum gekürzt, sodass Schusswunden binnen weniger Sekunden regeneriert werden. Ein ganzer Arm benötigt ungefähr 5 Minuten zur Regeneration, während der komplette Körper binnen weniger Stunden wiederhergestellt werden kann. Die Mutterzelle ist in der Lage nun alle Informationen des Körpers einwandfrei und durchgängig abzuspeichern und aufzufrischen, sodass bei der Regenration alle Informationen wiederhergestellt werden. Dazu gehören Gedächtnis- und Lernprozesse des Gehirn, aber auch der Sehnen und Muskeln. Bei jeder Regeneration werden also Elastizität und Kraft des Körpers vor der Zerstörung wiederhergestellt. Knöcherne Strukturen können nun an jeder Stelle des Körpers und in jeder Zelle des Körpers erbaut werden, die Form und Dichte des Knochens sind vollkommen variabel. Dem entsprechend ist die Grünhaarige unter Anderem in der Lage ihren Körper durch äußere oder innere Knochenschilde zu schützen. Der Prozess benötigt je nach Größe und Dichte des Knochens bis zu 5 Minuten. Zudem ist sie nun in der Lage die Kontaktstellen zwischen Körper und zusätzlicher Knochenstruktur so dünn und locker oder so dick und fest zu schaffen, wie sie es wünscht. Dem entsprechend können auch dicke und große Knochen nun mit Leichtigkeit von Körper gebrochen werden. Sie müssen jedoch weiterhin die Haut durchbrechen um an die Oberfläche zu gelangen.

Stärkelevel
Stärkelevel C-I
Das dies lediglich eine Wiederholung der bereits oben aufgeführten Stelle ist, ist an dieser Stelle keine weitere Information dazu anzufügen, die einen auch nur ein wenig klüger machen würde.


Fertigkeiten
Geschwindigkeit:63
Reflexe:42
Wendigkeit:60
Präzision:55
Aufmerksamkeit:28
Stärke:70
Ausdauer:82
Widerstandskraft:annulliert

Die Fertigkeit Widerstandskraft wird von Suihyos Fähigkeit Kanzen'na Saisei vollkommen annulliert. Die vollkommene Regenerationsfähigkeit von Suihyo verursacht ein vollkommenes Desinteresse an jeglichen eingesteckten Treffern. Egal wie stark man sie treffen würde oder wie verheerenden die Wunde ist, am gesundheitlichen Zustand der 17 Jährigen ändert es nichts, wenn gleich es die Kampffähigkeit beeinträchtigen mag, denn ohne Beine kämpft es sich schwer.


Stärken
≡ Luftanhalten
Suihyos Körper ist in der Lage auch ohne Sauerstoffzufuhr zu überleben, sodass sie grundlegend fähig ist die Luft für unbestimmte Zeit anzuhalten ohne zu sterben. So kann das junge Mädchen beliebig lange unter Wasser bleiben oder mit angehaltenem Atem durch giftige Gaswolken laufen ohne dabei gefährliche Stoffe in ihre Lungen aufzunehmen. Dennoch kann ihr Gehirn nicht unendlich lange ohne ausreichende Sauerstoffversorgung auskommen und diese Stärke wirkt sich letzten Endes negativ aus: Es kann zu Schwindelgefühlen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Bewusstlosigkeit kommen.

≡ Willensstärke
In der Zeit ihres doch recht jungen Leben hat sich die Grünhaarige eine Willensstärke angeeignet, die die der meisten Menschen und Carrier bei Weiten übertrifft. Vielleicht lag es an der Erziehung, vielleicht an den rauen Umgebungsqualitäten mit denen sie zu kämpfen hatte. Genau kann man es nicht sagen, was man jedoch sagen kann ist, dass Suihyo einen so starken Willen besitzt, dass sie bei üblicher Folter nicht einmal mit der Wimper zucken würde. Sie macht das, was sie sich vorgenommen hat. Aufgeben gehört nicht zu ihrem Wortschatz und nur die Langeweile oder Zeit- und Kraftaufwendigkeit einer Sache kann sie vom Vorhaben abhalten.

≡ Hohe Schmerzgrenze
Durch die Leichtsinnigkeit und die andauernde Regeneration, ebenso wie die sehr schmerzvolle Prozedur ihrer Kampftechnik ist das junge Mädchen an Schmerzen gewöhnt. Wo andere Menschen bei einem gebrochenen Bein in Tränen ausbrechen, kann die 17 Jährige auf zwischenmenschlicher Basis mit Schmerzempfinden anderer nicht sonderlich viel anfangen. Wenn gleich sie eine hohe Schmerzgrenze hat, ändert das jedoch nichts daran, dass sie die Schmerzen weiterhin fühlt. Nur bricht sie eben erst beim Herausziehen des Oberschenkelknochens in Tränen aus.


Schwächen
≡ Sprachschwierigkeiten
Suihyo kann ausschließlich Japanisch sprechen und besitzt keinerlei andere Sprachfähigkeiten. Zu ihrem Nachteil wird in Hongkong jedoch nicht Japanisch, sondern „Modern English“ oder „Artificial Chinese“ gesprochen, sodass das junge Mädchen ohne Dolmetscher – namentlich Shiro – nicht in der Lage ist mit ihren Mitmenschen sinnvoll zu kommunizieren. Das artet dann in den verschiedensten Situationen zu sehr merkwürdigen Gesprächen aus...

≡ Nicht vorhandener Schriftspracherwerb
Zudem hat das junge Mädchen niemals das Lesen und Schreiben erlernt. In der Außenwelt gibt es keine Möglichkeit die Schule zu besuchen und in der negativen Umfeld auch keine Zeit sich damit zu beschäftigen, sodass Lesen und Schreiben oftmals in den Hintergrund rückt – vor allem beim japanischen Schriftsystem. Dass sich dann alles gelesene und geschriebene in Hongkong zusätzlich auf einer fremden Sprache befindet, erleichtert den Erwerb nicht wirklich, sodass die Kleine weder Straßenschilder, noch Karten oder gar Bücher lesen kann.

≡ Leichtsinnigkeit
Charakterlich gesehen ist die wohl negativste Eigenschaft der Grünäugigen ihre Leichtsinnigkeit. Sie verschwendet nicht sonderlich viel Energie und Denkaufwand in ihre Handlungen und lebt in den Tag hinein. Zudem besitzt Suihyo ein ganz anderes Empfinden für gefährliche Situationen. Sie kann schlecht einschätzen, ob sie durch eine Tat körperliche Verletzungen zu tragen hat und selbst wenn, dann sind diese im Gegensatz zu anderen Menschen eher unbedeutend. Aber auch im Umgang mit anderen Menschen ist sie nicht sonderlich auf Sicherheit bedacht und verhält sich zwischen Zivilisten, Kumi-Mitgliedern und NHS-Agenten kaum unterschiedlich.

≡ Amaurose
Das rechte Auge der 17 Jährigen leidet unter schwarzem Star. Dadurch, dass sich im Auge die Mutterzelle ihres Körpers befindet, hat dieses Auge aufgrund des fehlenden Sehnervs seine Funktionalität komplett verloren. Das bedeutet das vollständige Fehlen von Lichtwahrnehmung und den Verlust jeglicher optischer Reizverarbeitung. Zudem leidet das Auge unter amaurotischer Pupillenstarre, sodass selbst bei intensiver Beleuchtung der rechten Netzhaut keinerlei Pupillenkonstriktion ausgelöst werden kann, während sich Pupillen beider Augen bei Lichteinfall auf der linken Netzhaut normal verengen. Eine weitere Folge der Einäugigkeit ist nicht nur die Einschränkung des Sichtfeldes, sondern auch das Fehlen des dreidimensionalen Sehens durch den Verlust des sogenannten Stereosehens, bei dem zwei unterschiedliche Bilder der Augen im Gehirn zu einem dreidimensionalen Bild verarbeitet werden. In seiner Qualität kann das räumliche Sehen zwar nicht ersetzt werden, durch andere Phänomene jedoch kompensiert werden zB. durch Perspektive, Licht und Schatten, Erfahrungswerte, Bewegungen usw. Da sie bereits seit der Geburt unter der Funktionslosigkeit des rechten Auges zu leiden hat, hat ihr Gehirn umso anpassungsfähiger auf dieses Manko reagiert.

≡ Giftanfälligkeit
Ihr Körper befindet sich beinahe durchgehend in einem Zustand der Selbstregeneration und muss auf Organversagen und andere Phänomene ihres Körpers reagieren. Das führt dazu, dass ihr Körper gar nicht bis spärlich auf Gifte, Viren und Bakterien reagieren kann. Während bei anderen Person der Abwehrmechanismus des Körpers greift, lässt ihr Körper die Zerstörung zu und regeneriert betroffene Teile danach vollständig. Greift ein Virus dem entsprechend die Magenschleimhaut an, so zerstört der Körper diese erst vollständig, sodass der Virus nicht weiter greifen kann und baut die Magenschleimhaut dann von vorne auf. Das führt zu einer besonders starken Giftanfälligkeit des jungen Mädchens, da ihr Körper keinerlei Abwehrmechanismen dafür besitzt.


Waffen & Ausrüstung
Keine
Suihyo besitzt keine expliziten Waffen, die sie bei sich trägt. Alleine ihr Körper dient ihr als Waffe, sodass man derartiges wohl eher bei den Fähigkeiten suchen sollte. Zudem kann sie weder mit Schusswaffen noch mit Hieb- und Stichwaffen sonderlich gut umgehen. In der Außenwelt liegt so etwas nun einmal nicht herum und man muss mit dem auskommen, was man hat. Was bei der Grünhaarigen nicht gerade viel war.


Inventar
Was in ihre Hand passt
Das junge Mädchen besitzt weder Hosen- noch Tragetaschen und dem entsprechend gar keinen Platz sonderlich viel mit sich herum zu tragen. Alles, was sie dabei hat, muss sie also in ihren Händen tragen können – was sie aber nicht sonderlich gerne macht. Wenn sie dann aber doch etwas dabei hat, dann ist dann entweder:
  • ein Lollipop,
  • ihr weißes Hasenstofftier,
  • ein Wassereis,
  • etwas, was sie random von der Straße aufgelesen hat
  • oder etwas, dass ihr von Shiro in die Hand gedrückt wurde.

Startkapital
Nichts
Suihyo besitzt rein gar nichts, abgesehen von der Kleidung, die sie am Leibe trägt, und den Sachen, die sie von Shiro bekommt, oder selbst aufgesammelt hat. Dem entsprechend natürlich auch kein Geld. Wie genau es das Mädchen schaffen würde, alleine klar zu kommen, ist ungewiss, aber dank Shiro braucht sie das ja gar nicht.







STECKBRIEF | UPDATES | CHARAKTERBEREICH
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
THE PRISM - Chronicles of Tomorrow :: DATENBANK :: Bewerbung-
Gehe zu: