MODULE EIN/AUS


Teilen | 
 

 » Die Welt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Mädchen für alles
Dollar :
25

Erstcharakter :
Admin

avatar

Admin

Beitrag» Die Welt ↪  Sa Sep 17, 2016 1:47 am
Die Welt

Allgemeines
Dieser Beitrag befasst sich mit der Welt nach dem verheerenden Meteoritenschauer, der beinahe die gesamte Landfläche zerstört oder unbewohnbar gemacht hat. Zum einen beschreiben wir die allgemeine Lage der Welt und dahingehend die außenpolitischen Verhältnisse, zum Anderen Hongkong, die Region, die Ingame tatsächlich bespielt wird.


Verzeichnis
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mädchen für alles
Dollar :
25

Erstcharakter :
Admin

avatar

Admin

BeitragRe: » Die Welt ↪  Mo Sep 19, 2016 9:15 pm
Die Welt

Bildung der Städte
Mit dem Meteoritenschauer von 2065 ist beinahe die gesamte Landfläche der Erde von ca. 150.000.000km² zerstört oder unbewohnbar geworden. Die Flächen, die sich durch den Aufprall des organischen Gesteins nicht zu kargen Kratern verwandelt haben, wurden von dem organischen, hoch aggressiver Staub [HMS] – den „Darwins spores“ - überwuchert und für die meisten Menschen zu einer Todesfalle verwandelt. Zum heutigen Wissensstand sind lediglich 0,026% der Landfläche noch durch Menschen besiedelt.

Mit dem Ausbreiten der todbringenden Sporen suchten die Menschen Zuflucht. Gewaltige Massenwanderungen zeichnete die erste Zeit nach dem Meteoritenschauer. Viele dieser Wanderungen führten ins Leere und der Großteil der noch überlebenden Bevölkerung verstarb im kargen Nichts der zerstörten Welt. Auf Inseln und Halbinseln weit verteilt auf dem Globus schafften es die Menschen jedoch eine zuverlässige Abschottung zur äußeren Atmosphäre zu erzeugen: Riesige Kuppeln überdecken die heutigen Metropolen und gewährleisten den Schutz vor Außen. Die Menschenmassen stellten die Städte vor ein organisatorisches Problem, das erst nach Monaten und Jahren der Planung und Umstrukturierung gelöst werden konnte, sodass zum heutigen Zeitpunkt ca. das 14.000-fache an Menschen in den einzelnen Städten leben. Während dieser Phasen starben noch etliche tausende Menschen an den todbringenden Sporen außerhalb der Städte. Inzwischen ist es beinahe unmöglich von außen in eine dieser Städte gelassen werden, da das Risiko eines mutierten Carriers zu hoch erscheint. Der Transport zwischen den Städten wird durch riesige unterirdische Zugverbindungen gewährleistet, die so einen regen In- und Export ermöglichen.


Weltkarte


Die Städte
Mit der Zeit hat sich in jeder der noch besiedelten Regionen eine Regierung herausgebildet, die sowohl Inneres als auch Äußeres leiten und so ein geregeltes Leben innerhalb ermöglichen. Vieler dieser Städte besitzen das Staatsystem einer Republik und beruhen auf einem rassistischen Denken des Staatsorgans den Carriern gegenüber. Jede dieser Städte versucht durch den primären Sektor den Eigenbedarf zu decken, besitzt jedoch zusätzlich eher einzigartige Exportgüter.
  • Bahamas:
    Im Süden von Amerika bildete sich auf den Bahamas eine Republik, die als Auffangstation beinahe des ganzen amerikanischen Kontinentes gelten kann. Als Sammelfass der verschiedensten Ländern bieten die Bahamas eine Fülle an kultureller Vielfalt, die keine der anderen Regionen übertreffen vermag. Die Bahams betreiben rege Landwirtschaft in welcher vorwiegend Tomaten, Gurken und Zwiebeln angebaut werden. Als weiteres Exportgut der Region zählen zudem verschiedenste Hölzerarten wie Kiefern, Hart- und Farbhölzer.

    • Cayman Islands:
      Die Cayman Island gehören zur Republik Bahamas, sind jedoch ein hoch elitäres, abgeschottetes Gebiet, auf welches ausschließlich Menschen mit einem gewissen Reichtum zugelassen sind. Die Zugangsbeschränkungen für diese Insel sind dermaßen streng, dass der Großteil der Bevölkerung sich nicht einmal ein Bild der Lebensumstände auf der 'Insel der Reichen' machen können.

  • Gotland:
    Gotland war der zentrale Rückzugsort für die skandinavischen und europäischen Länder.  Auf dieser gerade einmal knapp 3000km² großen Inseln fanden ca. 90.000.000 Menschen aus den Regionen Zuflucht. Die Stein- und Weinindustrie ist die wohl größte auf Gotland, sodass beide Güter als Hauptexportgut gelten und vorwiegend für den Außenhandeln verwendet werden.

  • Hongkong:
    Hongkong erweist sich als eine der wenigen Regionen, die keine Insellage besitzt. Die Riesenmetropole von gerade einmal 1100km² musste sich mit der Zeit vergrößern, da beinahe alle Überlebende des asiatischen Raum hier Zuflucht suchten. Mithilfe des Ausbau bis zu den Autobahnlinien G12 und G25 war es möglich mehr als doppelte an Gebietsgewinn zu verzeichnen. Ein unbewohntes Gebiet um diesen Bereich herum dient als Sperrgebiet und bietet so eine bessere Bekämpfung bei auftretenden Komplikationen mit HMS. Durch das im Gegensatz zu anderen Regionen mildere Klima war es der Stadt möglich eine rege Agrarkultur auszubauen. Lediglich das Fehlen von Süßwasser erschwerte Anfangs die Bewässerung der Wirtschaftsfläche. Die Schwerindustrie scheint ein Kernprodukt des Landes zu sein, sodass viele der ca. 80.000.000 Einwohner sich in dieser Branche wiederfinden.
    » Dies ist die bespielte Region!

  • Kap Verde:
    Die kleine Inselregion liegt im Zentralatlantik an der Westküste Afrikas und sammelte vorwiegend afrikanische, jedoch auch spanische, portugiesische und marokkanische Bürger auf. Das warme Klima erschwert den landwirtschaftlichen Anbau und macht die Fischerei zum Hautgebiet der Region. So sind beinahe jegliche Mahlzeiten durch Fisch garniert. Der drastischen Rückgang der Weltfischerei ermöglicht der Region einen anscheinend unerschöpflichen Topf an Fischen und Meeresfrüchten, sodass Fisch als Hauptexportgut für eine gesunde finanzielle Versorgung sorgt.

  • Katar:
    Katar fing vorwiegend die Bevölkerung des arabischen Raum auf und hat sich mit den Jahren zu einem einheitlichen kulturellen und sozialen Bild entwickelt. Vor allem die Bodenschätze des Landes ermöglichen einen stabilen Staatsaushalt. Erdöl und Erdgas dienen als Hauptexportgut. Seit etlichen Jahren baut der Staat Landwirtschaft und Viehfarmen aus um so mehr als nur den Eigenbedarf decken zu können. Zitrusfrüchte, sowie Datteln und Kürbisse bieten die Hauptanbauprodukte in der Landwirtschaft und werden gerne exportiert.

  • St. Lorenz Inseln:
    Die St. Lorenz Insel besitzt einen der geringsten Abstände zwischen dem ehemaligen Russland und der ehemaligen USA. Durch das gehäufte Ansiedeln von russischer und amerikanischer Bevölkerungen und der aufeinanderprallenden Ansichten, entwickelte sich diese sehr kleine Insel zu einem einzigen Krisenherd. Die politische Stimmung scheint immer auf der Kippe zu schweben und die rauen Bedingungen machen die St. Lorenz Inseln abhängig von den größeren Republiken. Viele auch von Menschen begangene terroristische Anschläge machen das Leben auf den St. Lorenz Insel zu einem gefährlichen Spiel.


Unbekanntes Terrain
Neben diesen Städten gibt es noch etliche Millionen km², die inzwischen unbewohnt und von den Sporen überzogen sind. Kaum eine Region versucht Gebietsgewinn zu verzeichnen, da das Risiko durch die Sporen getötet oder mutiert zu werden, zu hoch erscheint. Dahingehend ist seit den letzten Jahrzehnten kaum etwas über die Außengebiete bekannt. In letzter Zeit dringen jedoch immer wieder Gerüchte durch, dass es noch andere – freie – Siedlungen außerhalb der geschützten Gebiete geben sollen, in denen es Menschen geschafft haben zu überleben. Da jedoch ausschließlich Carrier den Kontakt mit Sporen überleben, wird jeder inzwischen noch außerhalb lebender Mensch als Sicherheitsrisiko für die jeweilige Region eingestuft.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mädchen für alles
Dollar :
25

Erstcharakter :
Admin

avatar

Admin

BeitragRe: » Die Welt ↪  So Sep 25, 2016 2:12 am
Hongkong


Politische Lage
2067 gründete sich die BBT, die Partei 'Bürger begehren Trennung', die bereits zu diesem Zeitpunkt die Trennung von den mutierten Carriern und den normalen Menschen verlangte. Zu dem Zeitpunkt der Gründung dieser Partei befand sich der Staat in einem sozialen Dilemma, da die Massenwanderung wesentlich zu viele Menschen in die abgeschottete Stadt gebracht hatte. Man stand vor einem organisatorischen Problem, bei dessen Lösung die BBT eine große Rolle einnahm. Bereits zwei Jahre später gelangte die BBT als Mehrheitspartei an die Staatsgewalt und begann ihre radikale Politik der Ausgrenzung. Die Radikalität der "Anti-Carrier-Gesetze" von 2069 führte in breiten Bevölkerungsteilen zu Unmut, sodass die BBT nach ihrer ersten fünfjährigen Amtsperiode die Mehrheit verlor und die Oppositionsparteien an die Macht gelangten. Die daraufhin von den Carriern geforderten Menschenrechte wurden mit Abneigung aufgefasst und führten nach vielen Demonstrationen im Stadtkern und den gewaltsamen Ausschreitungen 2075 zum Sturz der CRP, die somit nicht einmal eine Amtsperiode an der Macht hatte bleiben können. Bei der nächsten Wahl 2076 erlangte die BBT 95% aller Wählerstimmen! Eine Umbenennung in RPH [Regierungspartei Hongkong] fand ein Jahr später statt, ebenso wie die Wiedereinführung der "Anti-Carrier-Gesetze". Inzwischen bildet die RPH seit 14 Jahren die Regierungsgewalt und bietet den normalen Bürgern eine stabile und sichere Politik mit einem gesunden Lebensstandart. Die Politik der RHP ist insbesondere durch die Ausgrenzung und Verfolgung von Carriern gekennzeichnet. Mithilfe von Blutgruppen-Tests ist es dem Staat mögliche jegliche Arten von Carriern auszusortieren, durch den Staat zu kontrollieren und nach der Bildung des eigenen Wohnbezirkes auch zu separieren. Die Gefahrenstufe eines jeden Carriers wird auf seinem ID-Chip vermerkt, der in Hongkong für alles und von jedem verwendet wird [zum Bezahlen, als Ausweis, zum Betreten verschiedener Bereiche, als Versicherungskarte, etc.].

Mit dem erneuten Erstarken der RPH flüchteten die verbliebenen Reste der Oppositionsparteien aus der Politik. 2076 gründete sich aus diesen Resten die Equinox. Verschiedenste Bewegung innerhalb dieser versuchen sich gegen den Staat aufzustellen. Aus der Anfangs friedlich fordernden Gruppe entwickelten sich verschiedenste - teilweise radikale - Untergruppen. 2088 beging ANTRAX - eine Unterorganisation der Equinox - ihren ersten Terroranschlag auf den Staat und deutet ein neues Zeitalter an, in welchem nicht nur Carrier, sondern auch Menschen für die staatliche Sicherheit und Ordnung gefährlich werden können. Dank des Antiterrorgesetzes von 2088 ist es dem Staat inzwischen auch möglich menschliche Bevölkerungsteile zu überwachen und zu verfolgen.


Militärische Lage
Seit 2077 herrscht ein geheimer Krieg zwischen der NHS, dem bewaffneten Arm der RHP, und den Kumi, den organisierten Carriern. Nach der Gründung der Kumi leitete die Regierung gesetzliche Maßnahmen ein, die Carrier weitgreifender als vorher einschränken und kontrollieren sollten. Dies ermöglichte die Klassifizierung von bestimmten Carriern als 'staatsfeindlich', sodass die Agenten der NHS zur Bekämpfung und vor allem Vernichtung dieser eingesetzt werden. Die militärische Lage scheint für die meisten normalen Bürger recht normal. Die staatlichen Medien vertuschen Angriffe beider Parteien mithilfe von zB. Gasexplosionen oder Erdbeben. Um Carrier aus dem Weg zu schaffen gehen die Agenten der NHS teilweise über die Leichen von Zivilisten.

Die Antiterrorgesetze von 2088 bildeten die Grundlage um nun auch bestimmte Menschengruppen als 'staatfeindlich' einzuordnen. Darunter fallen vor allem der radikale Flügel Equinox' – ANTRAX – und die Putschisten. Agenten der Geheimdienstabteilung werden der Beschattung und Überwachung von Menschen zugeordnet um die Sicherheit und Ordnung des Staats zu gewährleisten. "Stille Beseitigungen" passieren momentan noch selten, da die öffentliche Ruhe durch etwaige "Skandale" nicht gestört werden soll.


Wirtschaftliche Lage
Hongkong kann sich einer florierenden Wirtschaft erfreuen. Durch das im Gegensatz zu anderen Regionen recht milde Klima war es der Stadt möglich eine rege Agrarkultur zu errichtet, die den Eigenbedarf der Millionenbevölkerungen im Grunde decken kann. Mithilfe von neusten Filtertechniken ist es möglich das weitgehende Fehlen von Süßwasserquellen auszugleichen und den Agrarsektor ausreichend zu versorgen. Es werden vorwiegend Grundnahrungsmittel wie Reis und Kartoffeln angebaut, während exotische Lebensmittel eher importiert werden. Die Schwerindustrie ist das Kernprodukt der Stadt, in der sich viele der ca. 80.000.000 Einwohner wiederfinden. Rüstung für den eigenen Kampf des Staates bilden jedoch eher einen Nebenzweig. Vorwiegend wird Stahl für die Kuppeln und Zugverbindungen der einzelnen Städte produziert, sodass Stahl das Hauptexportgut der Stadt bildet.


Geschichte
    » 2065: Meteoritenschauer
    » 2065: Massensterben
    » 2065: Auftreten erster Mutationen an Menschen
    » 2065: Abschottung Hongkongs
    » 2065: Fertigstellung der Kuppel
    » 2066: Beginn der Forschungen an den "Darwin's spores"
    » 2067: Menschenwanderungen über den Kontinent & Entstehung sozialer Probleme
    » 2067: Gründung der BBT ["Bürger begehren Trennung"]
    » 2067: Umstrukturierung des Gebietes dank großer Hilfe der BBT
    » 2068: Fund des "Carrier-Gens"
    » 2068: Gründung der NHS als bewaffneter Arm der BBT
    » 2069: BBT gelangt als Mehrheitspartei an die Macht
    » 2069: Beginn der Politik der Ausgrenzung
    » 2070: Entstehung Wohngebiet β
    » 2074: Partei verliert aufgrund von Radikalität Zustimmung und somit die Regierungsgewalt
    » 2074: Menschenrechtspartei [CRP] gelangt an die Macht
    » 2075: Carrier fordern dank staatlicher Unterstützung ihre Menschenrechte zurück
    » 2075: Demonstartionen von Menschen gegen die Forderungen der Carrier
    » 2075: Gewaltsame Ausschreitungen in Hongkong führen zum Sturz der CRP
    » 2076: BBT gelangt mit 95% aller Wählerstimmen wieder an die Macht
    » 2076: BBT nennt sich um zu RPH
    » 2076: Gründung von Equinox aus der ehemaligen Opposition
    » 2077: Wiedereinführung der "Anti-Carrier-Gesetze" von 2069
    » 2077: Gründung der Kumi
    » 2077: Beginn des Krieges zwischen NHS und Kumi
    » 2088: Erste Terroranschläge von ANTRAX
    » 2088: Antiterrorgesetz von 2088
    » 2090: RPG-Start


Geographie

- Ursprüngliches Gebiet Hongkongs
- Erweitertes Gebiet Hongkongs
- Sperrzone um Hongkong
- Verseuchtes Gebiet

Nach dem Meteoritenschauer sind beinahe alle Überlebenden aus dem asiatischen Raum nach Hongkong gekommen, das sich als eine der ersten Städte von den tödlichen Sporen schützen konnte. Die Ansammlung von Menschenmassen stellte die Stadt vor ein schwerwiegendes organisatorisches Problem, das nur mithilfe jahrelanger Planung und Umstrukturierung gelöst werden könnte. Das ursprüngliche Gebiert Hongkongs mit seinen kleineren Inselpartien entwickelte sich zum Herzen der Republik. Für ausreichend Wohngebiet mussten noch zusätzliche Gebiete gewonnen werden, die heute als erweitertes Gebiet Hongkongs bezeichnet werden. Dies sind ehemalige Bereiche Chinas, die mithilfe verschiedenster Verfahren wieder bewohnbar gemacht werden konnte. Eine breite Sperrzone soll als Puffergebiet zwischen den todbringenden Sporen und den Wohngebieten dienen. Damit ist Hongkong bisher jedoch die einzige Stadt, die Gebiet gewinnen konnte. Es ist jedoch auch durch die nicht komplette Insellage einem erhöhten Gefahrenrisiko zB. eines verseuchten Boden ausgesetzt. Das komplette Gebiet Hongkongs ist urban besiedelt und lässt sich in verschieden genutzte Bezirke einteilen.


Stadtbezirke

A - Gefängniszone E - Industrieviertel
B - Lebenserhaltung F - Stadtzentrum
C - Sperrzone G - Wohnviertel α
D - Regierungsviertel H - Wohnviertel β

Das Gebiet Hongkongs ist in 6 verschiedene Bezirke gegliedert, welche durch exakte Grenzen festgesetzt sind. Diese Grenzen variieren je nach betreffendem Gebiet, da jedes Gebiet gewisse Bedingungen an das Individuum setzt, bevor dieses den Bezirk betreten darf. Die Bezirke besitzen keine fließenden Grenzen und sind in ihrer Nutzung klar voneinander zu unterscheiden. Weiterhin besitzen die verschiedenen Bezirke weitere Untersektoren.
  • Sperrzone [#C]:
    Die Sperrzone ist der südlichste Bezirk Hongkong und beinhaltet weitergehend Bezirk A und B. Dieser Bereich ist ausschließlich nach dem Durchqueren des Regierungsviertels zu erreichen und setzt eine dem entsprechend “hohe“ Sicherheitsfreigabe voraus. Man benötigt mindestens Sicherheitsfreigabe II um auf das Gelände der Sperrzone zu gelangen, wobei einem hiermit immer noch kein freier Zugang des Gebietes C ermöglicht wird. Dieser Bezirk untersetzt der Kontrolle durch die NHS und entzieht sich somit der allgemeinen Kontrolle durch die Regierung, was den Einblick in die Geschehnisse dieses Gebietes erheblich erschwert. Kaum ein Zivilist weiß, was in diesem Gebiet von statten geht und weder Kamerateams noch Pressemitgliedern ist der Zutritt zu diesem Gebiet erlaubt. In der Sperrzone selbst – reines Gebiet C – befinden sich die Kasernen, das Militärlager und die Übungsstätten und Ausbildungsgebäude der Rekruten.

    • Gefängnisgebiet [#A]:
      Der Zugang zum Gefängnisgebiet benötigt mindestens Freigabestufe IV und setzt eine entsprechende Zuständigkeit voraus. Die südwestlich gelegene Insel ist ausschließlich durch eine Zwischeninsel mit dem Festland verbunden, auf welcher mehrere Sicherheitschecks durchgeführt werden, bevor man das Gebiet betreten darf. Ab von der öffentlich bekannten Nutzung als Gefängnis für „Verbrecher“, dient dieses Gebiet nämlich noch zwei weiteren Zwecken: Zum Einen werden hier geheime Waffentests des Militärs durchgeführt, zum Anderen wird hier Forschung an den Carriern durchgeführt. Sezierungen und Analysen von Carriern mit interessanten Fähigkeiten gehören zum Alltag innerhalb der Forschungseinrichtung. Wenn gleich dies durch die rassistische Regierung abgesichert ist, so versucht man Aufschreie in der Bevölkerung zu vermeiden und unterlegt dem Projekt höchste Geheimhaltung.

    • Lebenserhaltungssysteme [#B]:
      Auf der südlichsten Insel Hongkongs befinden sich die Lebenserhaltungssysteme. Dies beinhaltet unter anderem die Luftzufuhr und -filterung, aber ebenso die Wasserversorgung, die Stromwerke und die Regulation der Kuppel und des Klimas. Um auf dieses Gebiet zu gelangen muss man sowohl das Regierungsviertel, als auch die Sperrzone durchqueren, sodass mindestens Freigabestufe von III vorhanden sein muss. Vorwiegend bewegen sich hier ausgebildete Fachkräfte, die trotz hoher Sicherheitsfreigabe von Wachen beobachtet werden um entsprechenden Terroranschlägen vorzubeugen.

  • Regierungsviertel [#D]:
    Das Regierungsviertel beinhaltet zum einen den Regierungssitz sowie die Wohnungen vieler Regierungsbeamten, zum Anderen jedoch auch das Finanzviertel und die Verwaltung. Strukturell wichtige Einrichtungen Hongkongs sind dem entsprechend in diesem Gebiet zu finden, für das man mindestens Freigabestufe I benötigt. Personen mit Gefahrenstufe III oder höher ist es nicht mehr erlaubt dieses Gebiet zu betreten. Lediglich Vorladungen oder speziell erteilte Erlaubnisscheine ermöglichen es Carriern sich in das Regierungsviertel zu begeben um ihre Geschäfte zu erledigen. Dieses Gebiet der Stadt ist das wohl Gepflegteste Hongkongs. Es ist mit hochglanzpolierten Glasgebäuden ausgestattet, die dem Viertel einen modernen und hochwertigen Stil verleihen. Dennoch wirken die Straßen zumeist wie leer gefegt. Wenige Menschen befinden sich auf den freien Straßen. Zumeist sind die hier herumlaufenden Menschen in Anzüge und Kostüme gekleidet, die bereits verdeutlichen, dass hier vorwiegend die Oberschicht zu finden ist. Lediglich sehr reichen Zivilisten ist es möglich sich hier einen Wohnsitz zu erkaufen.

  • Industrieviertel [#E]:
    Das Industrieviertel beinhaltet sowohl den Teil der verarbeitenden Industrie, als auch den Agrarsektor und die entsprechenden Lagerhallen. In diesem Bereich arbeiten die meisten Bürger der Mittelschicht. Eine Freigabestufe von I ist von Nöten um dieses Gebiet zu betreten, erst ab einem Gefahrenlevel von IV darf ein Carrier dieses Gebiet nicht mehr betreten. Wir die Gefahrenstufe eines Carriers auf IV erhöht, so muss dieser dahingehend seinen Beruf aufgeben und sinkt in die Armut hinab. Die Arbeit in diesem Viertel ist nämlich die Grundlage der meisten Menschen in Hongkong.

  • Stadtzentrum [#F]:
    Das Stadtzentrum bildet das kulturelle und soziale Zentrum Hongkongs. Es liegt dem entsprechend im Zentrum des Landes und grenzt an insgesamt 3 andere Bezirke an. Das Stadtzentrum ist in 3 Unterbezirke eingeteilt, die verschiedene Einrichtungen innehalten und dem entsprechend eine klare Struktur des Stadtkerns vorgeben. Der unterirdisch gelegen Bahnhof liegt sehr nah der Grenze zum Industrieviertel um so einen besseren Transport aus und in die Lagerhallen zu ermöglichen. Strenge Kontrollen der Zugangserlaubnis und ständige Beobachtung und Bewachung gewährleisten Sicherheit am Bahnhofsgebiet. Bahnhofspersonal besitzt spezielle Freigaben für das entsprechende Gebiet, während Zivilisten das Gelände erst mit offiziellen Zugangsscheinen betreten dürfen, die vorher beantragt werden müssen. Der Bahnhof gilt als Hauptanschlagsziel für Terroranschläge, sogar noch vor dem eigentlichen Regierungsgebäude! Des Weiteren befinden sich im Stadtzentrum das westlich gelegene Kulturviertel mit Universitäten, Schulen, Museen, Theatern, dem Zoo und Parkanlagen etc. und das zentral gelegene Unterhaltungsviertel mit allem von Einkaufsgeschäften, Kinos, einem Freizeitpark, Bars, Kneipen und noch vielen mehr. Die Mietpreise im Stadtkern sind sehr hoch, sodass sich die Mittelschicht kaum erlauben kann hier eine Wohnung zu besitzen.

  • Wohnviertel α [#G]:
    Wohnviertel α ist ausschließlich für Menschen, dem entsprechend Personen mit Blutgruppe A oder 0 vorgesehen. Es ist keinen Carrier erlaubt hier seinen Wohnsitz zu haben. Ab Gefahrenstufe IV darf man in diesem Wohnbezirk nicht mehr wohnen. Die durchschnittliche Wohnfläche beträgt 90m² für 4 Personen. Dieser Standart konnte ausschließlich durch das „in die Höhe bauen“ ermöglicht werden, sodass der Wohnbezirk vorwiegend mit modernen, bürgerlichen Hochhäusern gepflastert ist. Die Stadt kümmert sich um die Sauberkeit und die Pflege der Pflanzen und Bäume, was das Leben im Wohnbezirk α sehr angenehm macht. Verschiedene kleine Einkaufsmärkte und Einzelhändler ermöglichen eine Wohnungsnahe Versorgung. Die meisten hier lebenden Menschen stammen aus dem Mittelstand und führen ein normales Leben. Verfällt ein Haushalt in Armut, so kann beim Staat Sozialhilfe und Wiedereingliederung beantragt werden.

  • Wohnviertel β [#H]:
    Wohnviertel β ist ausschließlich für Carrier, dem entsprechend Personen mit Blutgruppe B oder AB, vorgesehen. Carriern ist es nicht möglich sich eine Wohnung in einem anderen Gebiet zu suchen, sodass jeder Carrier in diesem Bereich wohnen muss! Menschen können jedoch aus Wohngebiet α oder andere Wohngebieten freiwillig nach β ziehen, da beispielsweise eine Partnerschaft zwischen Mensch und Carrier mit Gefahrenstufe II gesetzlich nicht verboten ist. Auch Menschen mit Gefahrenstufe IV und höher werden wohnrechtlich in diesen Bereich vertrieben. Der Staat kümmert sich nicht um die Pflege und Instandhaltung dieses Gebietes, sodass die Bewohner selbst dazu verpflichtet sind ihre Rechte einzufordern und sich um die Sauberkeit und Schönheit des Wohngebietes zu kümmern. Die Disparität dieses Stadtteils ist besonders hoch. Zum einen leben hier mittelständische Carrier, die einen festen Job besitzen und sich durch die in diesem Stadtteil besonders niedrigen Mieten teilweise sogar ein kleines Haus leisten können, zum Anderen jedoch auch die in Armut versinkenden Carrier, die ihren Job nicht mehr ausüben dürfen und teilweise sogar den Stadtteil nicht mehr verlassen dürfen. Diese leben in den östlich gelegenen Baracken-Siedlungen, da es ihnen zumeist nur minimal vergönnt ist Sozialhilfe zu beantragen. Die kleinen Einkaufsmärkte und Einzelhändler dieses Gebietes sind essentiell für dieses Gebiet.

    • Untergrund:
      Unterhalb des Wohnbezirkes der Carrier befindet sich der 'Untergrund'. Dies ist ein unterirdisches Gebiet, welches sich die Kumi aufgebaut hat. Hier befinden sich die Wohnungen aller Kumi-Mitglieder, ebenso wie das Anwesen der Hauptfamilie. Viele Carrier flüchten vor dem Staat in dieses Gebiet, finden hier einen Arbeitsplatz oder schließen sich der Kumi an. Der Schwarzmarkt ist ebenfalls hier zu finden und ermöglicht vielen – auch oben lebenden – Carriern sich Luxusgüter zu ermöglichen oder an Waffen zu kommen. Der Untergrund koexistiert mit dem staatlich regierten Hongkong und ist gekennzeichnet durch die Kontrolle durch die Kumi. Das Leben für Carrier ist hier zwar begrenzter, jedoch ebenso viel freier, friedlicher und wertschätzender. Sie können hier ohne die staatliche Ausgrenzung leben und sich wieder einen Lebensstandart aufbauen. Oftmals flüchten Carrier nach der Erhöhung ihrer Sicherheitsstufe in dieses Gebiet, da der Staat zwar von der Existenz weiß, sich jedoch auf raues Feindterritorium bewegen würde.


Klime - Flora - Fauna
Die suptropischen Temperaturen mit mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von 22,5 °C, einer Niederschlagsmenge von 2.382,7 mm und 10 humiden Monaten dringt nicht bis zur Bevölkerung unter der Kuppel durch. Die Kuppel und die dazugehörige Klimaregulation verursacht innerhalb von Hongkongs ein mildes Klima mit typischen Temperaturen. Während der Sommer - von Anfang Juli bis Ende September - durch heiße Temperaturen von bis zu 30°C gekennzeichnet ist, wird im Winter - Anfang Dezember bis Anfang März - die Temperatur in der Kuppel bis knapp vor den Nullpunkt hinabgesenkt. Nur wenige Regionen innerhalb des Stadtkerns werden zum Vergnügen der Bevölkerung unter den Nullpunkt gekühlt, da bei negativen Temperaturen ein erhöhter Wartungsbedarf von Kuppel und Systemen vorhanden ist. Jegliche Wetterbedingungen innerhalb der Stadt sind reguliert und gezielt verursacht, sodass Wettervorhersagen in der Millionenstadt immer zutreffend sind.

Natürliche Grünflächen gibt es in Hongkong keine mehr. Durch die Ansammlung von Millionen von Menschen auf verhältnismäßig so wenig Gebiet, musste vieles umplatziert und ausgebaut werden. Im Stadtzentrum – vor allem dem Kulturviertel – existieren einige angelegte Parkanlagen, in welchen sich Umweltschutzgruppen dafür einsetzen wieder Grün in die Region zu bringen. In manchen Teilen dieser begrenzten Gebiete ist es der Flora erlaubt von Menschen unbehelligt zu wachsen und so eine natürliche Pracht auszubreiten. Die in diesen Parkanlagen wachsenden Pflanzen sind an ein mildes Klima angepasst und entsprechend so vorwiegend europäischen Pflanzenarten. Einige tropische und subtropische Gewächshäuser vermitteln der Bevölkerung jedoch weiterhin ein Bild von den verschiedensten Pflanzenarten. In den gepflegten Regionen der Stadt, dazu gehören das Regierungsviertel, das Stadtzentrum und Wohnviertel α, kümmert sich die Stadt um die Pflege von Bäumen und Pflanzen, die auf den Straßen und auf den Spielplätzen etc. angebaut wurden. In Wohnviertel β – dem Wohngebiet der Carrier – findet man ausschließlich in bürgerlichen Gebieten noch Pflanzen und Bäume, da die Bürger selbst zur Pflege dieser gezwungen sind. In den Baracken und dem Untergrund sind solche Dinge aufgrund des geringes Einkommens kaum bis gar nicht zu finden.

Fauna gibt es in Hongkong ebenfalls nicht. Durch den bedingten Platz und die begrenzten Ressourcen fährt der Staat ein striktes Programm gegen jegliche wildlebenden Tiere. Ratten und Tauben sind in ihrer Population entweder eingeschränkt oder vollkommen ausgerottet. Das offizielle Halten eines Haustieres ist teuer, sodass nur Mitglieder des Mittelstandes und höher dazu in der Lage sind. Inzwischen sind die verschiedensten Tierarten domestiziert und tierschutzrechtlich erlaubt, sodass auch ein exotisches Tier wie ein Affe gehalten werden darf. Das illegale Halten eines Haustieres zieht hohe Geldstrafen und die Exekution des Tieres mit sich. In ärmeren Viertel besitzen jedoch viele Personen illegal ein Haustier, da hier die Tiere oftmals frei herumlaufen oder verwildert sind. Über 400 Tierarten finden sich jedoch auch heute noch im städtischen Zoo, der ein Gebiet von fast 1km² besitzt und so tausende von Besuchern glücklich macht.


Staatliche Feiertage
» 27. März - Tag der Regierungspartei
Der 27. März beinhaltet zwei Gedenkgründe: Zum Einen würde am 27. März 2067 die BBT [„Bürger begehren Trennung“] gegründet, die später in RPH umbenannt wurde, zum Anderen wurde ein Jahr später die NHS gegründet, die als wichtigste Abteilung der RPH agiert. Der seit 2076 staatliche Feiertag wird durch eine große Militärparade auf dem großen Platz im Stadtzentrum gefeiert. Die Führungselite nimmt als Ehrengäste teil und Parteiehrenmitglieder halten traditionell Reden. Die Bevölkerung kann an diesem Tag die meisten der öffentlichen Orte kostenlos besuchen und sich alles möglichem erfreuen. Die Sicherheitsvorkehrungen sind sehr hoch, während Carrier von jeglichen Festlichkeiten zu diesem Tag ausgeschlossen sind.

» 23. Juni - "Endgültiger" Wahlsieg der RPH
Am 23. Juni – den vorgezogenen Wahlen – erlangte die BBT ihren endgültigen Wahlsieg. Mit insgesamt 95,8% aller Stimmen konnte die Partei wieder an die Macht in Hongkong gelangen. Bereits wenige Tage später nannte sie sich in Regierungspartei Hongkong [RPH] um und hält inzwischen seit 14 Jahren die Staatsgewalt in ihren Händen. Vor 9 Jahren wurde dieser Tag als Staatsfeiertag eingeführt und erinnert somit an den Sieg der RPH über jegliche oppositionelle Gruppen oder Bewegungen. Die obersten Mitglieder der Regierung halten an diesem Tag traditionell geschichtlich betonte Reden im Kapitol, die national weit ausgestrahlt werden. Jegliche andere Fernseh- oder Radiosendungen müssen an diesem Tag eingestellt oder der Partei gewidmet sein.

» 18. September - Gedenktag der Terroranschläge von 2088
Am 18. September wird seit 2 Jahren den Terroranschlägen von 2088 gedacht, die hunderte von Menschen in den Tod rissen. Die Terrorgruppe ANTRAX war in die Zentralsteuerung für die Koordination der stadtweiten Bahnnetzwerke eingedrungen und hatte alles auf den Hauptbahnhof geschaltet. Die modernen Züge der Stadt besitzen keinen menschlichen Schaffner, sodass die eintreffenden Züge mit Vollgas ineinander rasten und hunderte von Menschen in den Tod rissen. Dies führte zu riesigen Aufschreien und einem stadtweiten Skandal. Die Staatspartei rief den 18. September daraufhin als Gedenktag für die Opfer aus. Die Nachrichten rekapitulieren die Geschehnisse, während hunderttausende von Menschen Kerzen, Gedenktafeln und Geschenke an den Ort des Geschehens bringen. Gedenkminuten sind an diesem Tag in Einrichtungen und Konstitutionen allgegenwärtig.

» 29. Dezember - Jahrestag der Kuppel
Am 29. Dezember des Jahres 2065 wurden die Arbeiten an der großen Kuppel endgültig beendet. Dieses Bauwerk rettet inzwischen seit fast 25 Jahren die Leben von Millionen von Menschen und schenkt den Menschen Freiheit weiter auf der Erde zu bleiben und zu leben. Mithilfe der Kuppel konnte die Stadt Hongkong endgültig abgeschottet werden und so eine versiegelte Lebensumgebung für ihre Menschen schaffen. Der Jahrestag der Kuppel wird durch eine große öffentliche Feier geehrt, die im Fernsehen ausgestrahlt wird. Die Menschen schalten zur Ehrenrede des Staatsoberhauptes ein und können mit verfolgen wie ein weiteres Jahr auf dem Grundstein der Kuppel verzeichnet wird. Über den Tag verteilt finden verschiedenste Großveranstaltungen überall im Stadtzentrum statt, während die Menschen abends zusammen finden und gemütliches Abendessen zB. mit Grillen halten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen


Gesponserte Inhalte

BeitragRe: » Die Welt ↪  
Nach oben Nach unten

Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
+

Ähnliche Themen-
» Welt der Katzen
» Umwelt - Was schadet der Welt am meisten?
» Naruto- Du in der Welt der Ninjas
» The Tribe: Eine neue Welt
» Allgemein lustiges aus aller Welt...


Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
THE PRISM - Chronicles of Tomorrow :: VERWALTUNG :: Gesetzgebung :: Hintergrundwissen-
Gehe zu: